100 Gründe, warum die Evolutionstheorie so dumm ist

deadea

…15 Jahre lang Lehrer und seit 12 Jahren nun bin ich Evangelist, reise überall herum und spreche dabei über die Schöpfung, Evolution und Dinosaurier. Ich fühle mich geehrt hier bei euch in Idaho zu sein, wo ich das erste Mal predige.

Wieviele von euch waren auf einem meiner Seminare oder haben eines meiner Videovorträge gesehen? Hmm, doch einige, ok. Wieviele noch nie? Und wieviele verstehen bis jetzt die Frage nicht? 🙂 Es ist mir eine Ehre, bei euch zu sein.

Ich würde vorab gern was klarstellen, nicht dass jemand behauptet, ich würde heimtückisch vorgehen. Ich glaube an die Bibel und daran, dass sie das unfehlbare und inspirierte Wort des lebendigen Gottes ist. Ich glaube an sie von Buchdeckel zu Buchdeckel.

Ich glaube an meine, hier steht also mein Name drauf: Kent Hovind. Und mit meinen Seminaren verfolge ich 3 Ziele: 1) Ich möchte deinen Glauben an das Wort Gottes stärken. 2) Wenn du noch nicht gerettet bist, möchte ich, dass du gerettet wirst.

3) Wenn du bereits gerettet bist und noch nicht viel für den Herrn tust, möchte ich, dass du dich deshalb unbehaglich fühlst. Jeder sollte etwas finden, was er für den Herrn tun kann, ok?
Das Schlechteste, was du tun kannst, ist mit schlechten Beispielen zu dienen. Jeder sollte was finden, mit dem er dem Herrn dienen kann. Das hier ist nicht meine Frau, es ist bloß ein Foto von ihr. Wir leben in Pensacola Florida und haben drei Kinder, von jedem eins 🙂
Sie sind derzeit 21, 22 und 23 Jahre alt, jedes nur zwei Wochen auseinander 🙂
Das kommt alles aus unserer Familienplanung. Wir haben zwei Jungs, die jetzt verheiratet sind und suchen noch jemanden, den wir dafür bezahlen können, unsere Tochter zur Frau zu nehmen, damit unser Haus dann leer ist. So ist also der Plan 🙂
Eines meiner langjährigen Hobbies war es, wissenschaftliche (Schul-) Bücher zu sammeln. Ich mag die Wissenschaft. Und du kannst ruhig meine Kinder oder Frau danach fragen: Wann immer ich gelangweilt bin, lese ich wissenschaftliche Bücher.

Ich mag einfach die Wissenschaft, habe sie selbst 15 Jahre lang gelehrt. Und auch wenn ich sie nicht mehr lehre, gibt es dennoch vieles darin, wonach man forschen kann. Und es gibt eine Menge guter Wissenschaft in diesen Büchern, doch es sind auch Lügen in unseren wissenschaftlichen Büchern.

Ich bin nicht gegen die Wissenschaft, Schulen oder Lehrer. Mein eigener Bruder ist ein 34-jähriger Lehrer einer staatlichen Schule, meine Mutter ist als Schullehrerin auf Rente gegangen.

Und es gibt viele gottesfürchtige Lehrer in diesem System, aber es gibt da auch etwas Gift in diesen Büchern. Und das werde ich heute Abend behandeln.

Richard Dawkins, der Kreationisten hasst, sagte: „Es ist absolut sicher zu sagen, dass, wenn du einen triffst, der nicht an die Evolution glaubt, diese Person ignorant, dumm, wahnsinnig oder krank ist.“
Nun gut, Richard, ich kann dir gerne diesen Vortrag zukommen lassen mit den 100 Gründen, warum die Evolution so dumm ist. Wir müssen zunächst einige Ausdrücke klären. In einem der Wörterbücher heißt es über das Wort „dumm“ wie folgt:
Verfehlen normaler Intelligenz, töricht, albern, eine dumme Idee, stumpfsinnig, langweilig. Ich denke, die Evolution ist…dumm. Meine Mutter hatte die Angewohnheit, dieses Wort zu benutzen und das war immer hart für mich (es hören zu müssen).

Also sagte Bill zu mir: Ich möchte, dass du einen Vortrag mit 100 Gründen hältst, warum die Evolution dumm ist. Ok, Bill, du hast danach gefragt, hier ist er also.

Lasst uns noch einige andere Ausdrücke klären. Das Wort Evolution hat 6 verschiedene Bedeutungen. Ich hatte bis jetzt an 58 Debatten teilgenommen und festgestellt, es ist immer besser, zunächst zu klären, über welche dieser Bedeutungen man genau spricht.

1) Da hätten wir zunächst die kosmische Evolution, den Urknall (die Entstehung von Raum, Zeit und Materie). Es gibt keinen einzigen Beweis für diese Evolution, wir werden das gleich näher beleuchten.

2) Dann haben wir die chemische Evolution. Die Urknalltheorie vermutet die Entstehung von Hydrogen. Wie kam es zu den 92 Elementen zuzüglich der synthetischen?
Ich meine, wie hätten sich die (für den Urknall nötigen) Chemikalien „entwickeln“ können? Sie sprechen darüber nicht viel, aber dies hätte ebenfalls geschehen müssen
3) Dann haben wir die Kosmische Evolution (Entstehung von Sternen und Planeten). Niemand hat jemals beobachtet, wie sich ein Stern oder ein Planet gebildet hat.

Es gibt soviele Sterne da draußen, Leute, aber noch keiner hat je einen entstehen sehen. Es gibt soviele Sterne im All, dass jeder Mensch auf Erden 3 Trillionen davon besitzen könnte. Davon haben wir nicht einen einzigen entstehen sehen.

Wir haben sie von Zeit zu Zeit explodieren sehen (Nova & Supernova genannt), aber noch nie, wie sich einer entwickelt hat.

Ein Professor sagte mir einmal zu mir: „Wir haben im Laboratorium berechnet/simuliert, dass wenn 20 Sterne nebeneinander explodieren, sie dabei genug Energie produzieren, dass sich daraus ein neuer Stern bilden kann.“
Und ich sagte ihm: „Wow, wie genial. Sie haben das Spiel 20 zu 1 verloren. Sie sollten es mal beim Kongress versuchen und sich den Typen da zur Verfügung stellen, dann sind wir alle tot.“
Das ändert auch nichts an der festen Tatsache, dass wir bisher noch keinen einzigen Stern haben entstehen sehen, ok? Und ich denke, es ist wissenschaftlich unmöglich (so etwas zu simulieren)
4) Organische Evolution (die Entstehung des Lebens) Wie konnte sich das Leben von toter Materie entwickeln? Nun, gemäß der Evolutionstheorie hat sich diese auf einer langen Zeitlinie vor einer langen Zeit und weit von uns enfernt entwickelt.

Doch bis heute haben wir das nirgends beobachtet. Und es gibt bis heute auch keinen Beweis dafür, dass dies geschehen kann. Darüber sprechen wir gleich noch.

5) Makro-Evolution (Übergang von einer Tierart zu einer anderen)
Noch nie hat jemand gesehen, dass ein Hund einen Nicht-Hund produziert hat. Doch die Evolutionisten glauben, dass sich ein Hund von einem Felsen entwickelt hat, wenn du nur zeitlich weit genug zurückgehst, nämlich 4,6 Milliarden Jahre.

6) Und schließlich noch die Mikro-Evolution (Variationen innerhalb einer TierART) Ich persönlich mag dieses Wort nicht, weil es die Leute verwirrt. Wir sollten es einfach nur „Variation“ innerhalb einer Tierart nennen.

Und das ist tatsächlich ein wissenschaftlicher Fakt. Tiere produzieren eine Vielfalt von Tierarten, doch es bleibt immer dieselbe TierART. Die ersten 5 Definitionen der Evolution sind dumm.

Es ist etwas, was offensichtlich nicht geschieht und kein Teil der Wissenschaft ist, sondern etwas, woran man glaubt. Sie lehren die Kinder, dass vor 20 Milliarden Jahren ein Urknall geschah.

Ich stelle ihnen dann einige simple Fragen wie z.B.: „Was genau explodierte eigentlich? Und wo kam das her? Wo kam die dafür nötige Energie her?“ und und und…

Gemäß der Urknalltheorie konzentrierte sich alle Materie in einem kleinen, rotierenden Punkt und eines Tages explodierte dieser und verteilte die Energie überall im Universum mit einer noch höheren Geschwindigkeit als das Licht.

Und die Urknalltheorie ist, wie wir in einer Minute gleich sehen werden, dumm. Ich versuche es anders auszudrücken und nett zu sein, aber diese Theorie ist dumm. Die Urknalltheorie begann durch den Astronom namens George…seinen Nachnamen hab ich vergessen.

George sagte, dass die ursprüngliche (Anfangs-) Materie nur einige Lichtjahre im Durchmesser war, dann den Durchmesser von nur 2 Lichtjahren und zuletzt einen Durchmesser von nur 12 Trillionen Meilen hatte.

Dann hörte er auf zu lehren, dass dieser Punkt mit einem Durchmesser von 12 Trillion Meilen das war, was am am Anfang explodierte. 1965 lehrte er dann, dass dieser Punkt einen Durchmesser von nur 275 Millionen Meilen hatte.

Das ist eine ganz schöne Reduktion von 12 Trillionen auf 275 Millionen. 1972 lehrte er dann, dass dieser Punkt einen Durchmesser von 71 Millionen Meilen hatte; 1974 dann nur noch 54 Tausend Meilen.

1983 war es dann eine Trillion des Durchmessers eines Proton. Und heute ist es zu dem „Nichts“ reduziert worden. Das Nichts explodierte. Und hier sind wir also. Das ist es, was die Schulbücher tatsächlich lehren.

Es heißt: „Vor 18-20 Milliarden Jahren verdichtete sich die gesamte Materie des Universums zu einem massiven, sehr heißen Punkt, der sehr viel kleiner als ein Punkt auf diesem Blatt Papier war.“ Das ist…dumm.

Dieses hier sagt: „Die gesamte Materie des Universums wird eines Tages wieder zu einem Punkt konzentriert werden, nicht größer als ein Punkt am Ende dieses Satzes. Dann wird sich ein anderer Urknall ereignen. So ein Urknall ereignet sich alle 80-100 Milliarden Jahre.“
Also kannst du das Problem über die globale Erderwärmung getrost vergessen 🙂 Wir werden einfach zerquetscht werden…

Dieser Schulbuchautor hier war brilliant, ich kann gar nicht glauben, wie genial er war; er sagte: „Nichts bedeutet wirklich nichts“
So klug musste du erstmal werden, bevor du ein Schulbuch veröffentlichen kannst. Er sagte: „Nicht bloß die gesamte Materie und Energie verschwinden wird, sondern auch Zeit und Raum.

Wie dem auch sei, die Physiker mutmaßen, dass sich aus diesem Stadium des Nichts das Universum aus einer gigantischen Explosion heraus entwickelt hat“ Was?!
Ja, Jungs und Mädels, ihr seht also: Nichts explodierte, und hier sind wir nun. Was für eine „logische“ Schlussfolgerung….

Er schrieb das in ein amerikanischen Wissenschaftsbuch (?). Er schrieb: „Das zu beobachtende Universum könnte sich aus einem winzigen Punkt entwickelt haben“ (Das Wort „entwickelt“ hat allein schon 6 verschiedene Bedeutungen).

Wir neigen dann dazu, einen Schritt weiter zu gehen und zu spekulieren, dass sich das gesamte Universum aus dem buchstäblichen Nichts heraus entwickelt habe.“ Sie nennen das Wissenschaft und tun es in ein Wissenschaftsbuch…

Ich würde es „dumm“ nennen und in den Müll tun. Ich sammle diese Bücher und habe hunderte davon aus allen möglichen Ländern, von 1890 bis zu den heutigen 2001er Ausgaben. Sie lehren dieses Zeug allen Ernstes.

Dieses Buch hier besagt: „All die Materie des Universums wurde in diesen winzigen Punkt konzentriert und er rotierte immer schneller und schneller…“ Das ist es, was sie die Kinder lehren und einige machen heute ihre Hausaufgaben damit „…und eines Tages explodierte es und bitte sehr, der Urknall“
Ich hatte mal mit einem Professor von Berkeley im Flugzeug darüber gesprochen, er saß gleich neben mir. Ich weiß nicht, ob ihr jemals von Berkeley gehört habt oder nicht, aber es ist gewiss kein Bibelcollege.

Wir beide haben uns also über den Urknall unterhalten und er sagte mir, dass er an die Urknalltheorie glaubt.Und ich sagte ihm: „Als Professor von Berkeley müssen sie das wohl.“
(Und weiter): „Sir, sagen Sir mir doch bitte, wie wir hier auf diese Welt gekommen sind“ Er antwortete: Vor 20 Milliarden Jahren wurde die gesamte Materie in einen winzigen Punkt konzentriert, dieser rotierte wirklich schnell und eines Tages explodierte er und zack, der Urknall.

Und daraus bildeten sich dann die Galaxien, Sterne und Sonnen und Menschen. Hier sind wir also.“
Ich antwortete darauf: „Sir, darf ich ihnen darauf einige Fragen stellen?“ Eines der Lieblingsdinge, die ich in meinem Leben tue, ist es, die Leute zu befragen, die an die Evolution glauben.

So begann der ganze Dienst. Vor 12 Jahren zog ich nach Pensacola Florida um und zu der Zeit wurde ein Artikel in der Zeitung veröffentlicht mit dem Titel „80 Millionen Jahre alte Dinosaurierknochen in Montana gefunden“
Ich schrieb also den ersten Brief meines Lebens zum Herausgeber. Das war vor etwa 12 Jahren. Und ich schrieb ihm:
„Ja, sie haben Dinosaurierknochen gefunden, und ja, sie waren 12 Meter lang, ja, sie wurden in Montana gefunden, aber sie kamen dort nicht vor 80 Millionen Jahren hin, sondern in den Tagen Noahs vor 4400 Jahren.

Und ich schlage vor, sie erschießen ihre heilige Kuh. Das wäre eine ausgezeichnete Idee.“
Sie fingen dann in den Kommentaren der Zeitung eine Wortschlacht an und Argumente flogen hin und her und schließlich lud mich eine Universität zu einer Debatte mit einem ihrer Professoren ein.

Nun, ich hatte da noch keine einzige Debatte in meinem Leben geführt, sondern nur mit meiner Frau – und hatte jede einzelne verloren 🙂
Ich war also nicht erfreut darüber, eine Debatte zu führen. Also fragte ich an: „Wie stellt ihr euch das genau vor? Was genau wollt ihr von mir?“
Sie sagten: Du stellst einem 30 Fragen und der wiederum stellt dir 30 Fragen und wir werden diese Fragen gemeinsam debattieren.“
Also sagte ich ihnen zu. Ich stellte ihnen ganz normale, ehrliche und faire Fragen und sagte:
„Die Zunge eines Spechtes geht seinen gesamten Kopf hinten entlang, an der Spitze seiner linken Augenbraue vorbei bis hin zu seiner Nasenspitze.

Können Sie mir irgendeine gefundene Fossilie oder einen Beweis zeigen, die den Übergang von einem normalen Vogel zu einem Specht aufzeigt, bei dem die Zunge genauso verläuft? Welche Beweise haben sie dafür, dass sich dieser so entwickelt hat?“
Diese Frage ist niemals aufgetaucht und ich weiß bis heute nicht, was mit ihr geschah…

Weiter fragte ich: „Termiten fressen Holz und schlucken es runter, aber sie selbst werden nicht größer, weil sich in ihren Mägen winzig kleine Kriechtiere befinden, die…verzehren (?)
Und diese Kriechtiere können nicht ohne die Termite leben und die Termite nicht ohne diese Kriechtiere. Welches der beiden entwickelte sich zuerst?“
Das sind doch faire Frage, aber ich bekam keine Antwort darauf – keine Ahnung, was mit ihr geschah.

Vielleicht haben sie meine Liste verloren. Wie dem auch sei: Es gehört zu meinen Lieblingsbeschäftigungen, Menschen Fragen zu stellen, die an die Evolution glauben.

So fragte ich also auch den Professor über den Urknall. Und er sagte zu mir: „Sir, was möchte Sie wissen?“
Ich erwiderte: „Sir, sie erzählen, dass vor 20 Milliarden Jahren die Materie des gesamten Universums zu einem kleinen Punkt zusammengequetscht wurde, sich schneller und schneller drehte, bis sie schließlich explodierte. Wo kam die nötige Materie dafür her?
Er antwortete: „Das wissen wir nicht genau.“ „Ok, Sir, wenn ich Ihnen sage, dass ich glaube, dass Gott Himmel und Erde vor 6000 Jahren geschaffen hat, wie es die Bibel lehrt, werden Sie mich dann fragen: „Wo kommt dann Gott her?“
Und ich weiß es nicht. Aber Sie sagen, dass vor 20 Milliarden Jahren ein Urknall geschah und wissen nicht einmal, wo der dafür nötige Dreck herkam. So glaube ich also, am Anfang war Gott und sie glauben, am Anfang war Dreck.

Sagen Sie mir also nicht, dass meine Theorie religiös ist und ihre wissenschaftlich. Nein, Sir, sie sind beide religiös. Die Medien versuchen es so darzustellen, als handele es sich hier um Religion gegen Wissenschaft.

Ich habe da vor kurzem eine Debatte dazu verfolgt und der Autor des Artikels sagte: „Religiöse und wissenschaftliche Führer debattieren die Evolution.“
Was ist hierbei der ungesprochene Satz hier in diesem Titel? Was ist die Botschaft zwischen den Zeilen, die sie zu integrieren versuchen? Seht ihr’s? Sie versuchen hier, die Evolution als Teil der Wissenschaft darzustellen.

Nein, die Evolution ist eine Religion. Sie sind beide gegensätzlich religiös. Auf diese beiden Zeitlinien hier habe ich auf einem meiner Vorträge Bezug genommen.

Die Bibel lehrt, dass Gott vor etwa 6000 Jahren alles geschaffen hat, vor 4400 Jahren gab es eine (weltweite) Flut, die alles zerstörte, vor 2000 Jahren kam Jesus und hier sind wir heute, wartend auf seine Wiederkunft.

Das ist die (grob dargestellte) Geschichte gemäß der Bibel. Auf dieser Karte ergeben ein Inch (2,54cm) 150 Jahre.

Die 20 Milliarden-Jahreskarte am unteren Ende hingegen ist ein ganz anderer Maßstab. Beide Sichtweisen sind religiös, du musst entweder an die Schöpfung oder die Evolution glauben.

Der Unterschied zwischen diesen beiden ist recht simpel: Die Evolution wird von den Steuergeldern bezahlt. Ganz nebenbei: Wenn man die untere (Evolutions-) Skala der oberen (Schöpfungs-) Skala im Maßstab anpassen würde, wäre die untere Skala 2100 Meilen (3300km) lang (!).

Das entspricht dem Weg von Pensacola Florida zu Portland Oregon. So eine lange Linie wollte ich nicht ziehen, also machte ich eine neue Skala für die andere.

Wenn sie glauben, es hätte vor langer Zeit und weit entfernt stattgefunden, dürft ihr das glauben, aber es ist nicht Wissenschaft, sondern eine religiöse Weltsicht – und ich denke eine sehr dumme.

Ich fragte also den Professor, wo all die Materie herkommt und er sagte: „Ich weiß es nicht.“ Dann fragte ich ihn: „Sir, bitte sagen Sie mir doch, wo die Naturgesetze herkommen?
Das Universum funktioniert nämlich durch Naturgesetzen; Gravitation, Fliehkräfte, Massenträgheit usw.? Wer also gab all die Gesetze? Er sagte: „Das wissen wir auch nicht.“
Weiter fragte ich ihn: „Sir, können Sie mir dann sagen, wo die Energie herkam? Wie Sie ja wissen, würde ein Urknall eine Menge Energie benötigen. Wer hat den Vergaser an diese Maschine gebaut?“ Und er antwortete: „Das wissen wir auch nicht.“
Dann fragte ich ihn: „Sir, darf ich ihnen eine weitere Frage stellen?“ Und er antwortete: „Sicher, was möchten Sie noch wissen?“ 🙂
Noch? Er hatte mir bis dahin nichts beantworten können. Ich fragte ihn: „Hat die Berkeley Universität irgendwo ein Karussel stehen?“

Wieviele von euch wissen, was ein Karussel ist?“ Er sagte darauf: „Nein, wir haben kein Karussel in Berkeley.

„Ihr solltet euch eines anschaffen. Damit könnt ihr eine Menge guter Wissenschaft lernen. Wenn ihr einige Viertklässler auf das Karussell draufsetzt… sind heute einige Vierklässler hier?
Ich mag Viertklässler, habe die besten 5 Jahre mit der vierten Klasse verbracht, bevor sie mir ADD diagnostizierten 🙂
Tut also einige Vierklässler auf das Karussell…ich ziehe es vor, Viertklässler dazu zu nehmen, weil sie ziemlich zäh sind.

Und dann nehmen wir einige Spieler aus dem Footballteam der Hochschule und lassen sie das Karussell mit den Kids darauf so schnell im Uhrzeigersinn drehen, wie nur irgend möglich. Ich habe eine Digitaluhr, weiß daher nicht, was „im Uhrzeigersinn“ bedeutet 🙂
Wir drehen also das Karusell im Uhrzeigersinn und teilen die Gesichtsausdrücke der Kids in vier verschiedene Stadien ein. Phase 1: Ja, schneller, schneller.

Phase 2: Das Karussel hat 30mph erreicht und sie hören plötzlich auf zu schreien, konzentrieren sich nur noch darauf, sich festzuhalten.

Bei Phase 3 haben sie 60 mph erreicht und fangen wieder zu schreien an „STOP STOP – bitte anhalten“ Wenn du 100 mph erreicht hast, kommen sie in Phase 4 und fliegen aus dem Karusell raus.

Und wenn das geschieht, stellst du eine interessantes physisches Phänomen fest: Das Karussel drehte sich im Uhrzeigersinn, und wenn die Kids runterfallen, drehen sie sich ebenfalls im Uhrzeigersinn… zumindest solange, bis sie nicht auf einen Gegenstand treffen, wie einen Baum zum Beispiel.

Das liegt an dem physischen Gesetz namens Drehimpuls. Ihr seht also, wenn sich ein Gegenstand von einem rotierenden Objekt trennt, dreht es sich in gleicher Richtung weiter.

Das liegt daran, dass sich der Außenrand schneller als die Mitte dreht und so behält es die gleiche Rotationsrichtung bei. Der Professor sagte: „Ja, ich verstehe das Konzept vom Drehimpuls.“
„Das ist gut“, sagte ich,“darf ich Ihnen dann eine Frage stellen? Wenn sich also das Universum aus einem rotierenden Punkt hervorgegangen ist, wie Sie sagen, warum drehen sich dann zwei Planeten (unseres Sonnensystems) rückwärts?“
„Das ist interessant“,sagte er. Das ist mehr als nur interessant, es geht der Urknalltheorie schwer an den Kragen. „Und auch 6 Monde drehen sich in die entgegengesetzte Richtung – Warum?“
„Ich weiß es nicht“, sagte er, „was glauben Sie, warum?“ Ich hatte gehofft, er würde mich das fragen. Ich sagte zu ihm: „Ich glaube, es ist sehr einfach, warum.

Ich glaube, Gott schuf am Anfang Himmel und Erde und er hat es genau so geschaffen, um die Urknalltheorie dumm aussehen zu lassen.“
Ich glaube an den großen Knall, Leute, die Bibel lehrt ihn. 2. Petrus 3,10: „Die Himmel werden mit großem Krachen zergehen.“ Und im Griechischen stehen dafür die Worte „großer Knall.“
Es wird einen großen Knall geben, es ist nur noch nicht geschehen, das ist alles. Also Kinder, wenn ihr zur Schule geht und ein Professor euch fragt, ob ihr an den Urknall glaubt, sagt ihm: „Ja, tue ich, und du lässt dich lieber erretten, um darauf vorbereitet zu sein“
Der große Knall wird schon bald zu einer deiner benachbarten Städte kommen. Und nebenbei: Wenn die Urknalltheorie wahr wäre, würde die Materie gleichmäßig verteilt, aber sie ist es nicht.

Sie ist „klumpig“, wir nennen sie die Galaxien. Und das sind (?) von Meilen namens Leerräume. Und sie suchen nach Gründen für diese Leerräume und stellen all diese wilden Theorien darüber auf, wie es dazu hätte kommen können, dass die Materie ungleichmäßig verteilt ist.

Vielleicht wegen diesen schwarzen Löchern, wegen der Antimaterie und all dieses Zeug. Und all diese Theorien stellen sie nur auf, um ihre Urknalltheorie zu „retten.“ Sie ist ein Blindgänger und hat nie stattgefunden.

Es sind (?) von Sternen da draußen, viele viele Sterne, und wir haben noch lange nicht alle gesehen. Wenn ein Stern entsteht, müsste etwa die Zahl der toten Sterne gleich sein (?), aber sie ist es nicht.

Wir haben viele Sterne explodieren sehen, das geschieht etwa alle 30 Jahre, genannt Nova oder Supernova. Wie kommt es dann, dass wir nur etwa 300 tote Sterne da oben beobachten können (Novas & Supernovas) ?
Das heißt doch, dass die Erde nur einige Tausend Jahre alt ist, oder? Aber es müsste doch Trillionen davon geben, wenn die Evolution wahr wäre.

Fred Hoyle hier sagte: „Ich zögere mich etwas, zu sagen, dass nun ein kränkliches Leichentuch über der Urknalltheorie hängt.“
Ich denke, das ist dumm. Wenn ihr dennoch an sie glauben wollt, ist es ok und ich habe kein Problem damit, aber womit ich ein Problem habe, ist, dass sie meine Gelder dazu benutzen, um die Kinder das hier (Urknall) in den Schulen zu lehren.

Und das ist der Anfang des Problems. Wenn du an die Urknalltheorie glauben willst, ist das deine Sache, aber lass deine Religion zu Hause, ok?
Weil dies tatsächlich eine Religion ist. Sie lehre die Kids: „Die Erde entstand aus einer heißen Masse vor 4,6 Milliarden Jahren.“
Das ist Teil ihrer Theorie und ist in allen Schulbüchern zu finden. „Vor 4,6 Milliarden Jahren kühle sich die Erde ab und formte eine Felskruste.“ Ich denke, das ist…dumm, und ich zeige dir auch, warum.

War die Erde jemals eine heiße, geschmolzene Masse, die vor 4,6 Milliarden Jahren abkühlte? Dieses Schulbuch hier sagt: Die Erdoberfläche war wie auf dem Mond“ Und: „Es gab Krater mit heißem Lava darin.“ Das denke ich nicht.

Die Bibel sagt nämlich: Der Geist Gottes schwebte auf den Wassern der Erde“ (1. Mose 1,2) Die Erde wurde nicht aus einer heißen Masse geformt, sondern durch’s Wasser darauf, was bedeutet, dass es unter 100 Grad sein musste, sondern würde das Wasser verdampfen.

Die Erde war also gemäß der Bibel nie eine heiße Masse. Wenn du dir Granitgestein (unter dem Mikroskop) genauer anschaust, findest du winzige Radiohalos aus Polonium darin.

Diese Radiohalos aus Polonium sind absolut erstaunlich. Robert Gentry, ein Freund von mir aus der Knoxville Tennessee Gegend, hat Radiohalos aus Polonium eine lange Zeit studiert.

Ich habe ihn im Jahr 2000 wieder getroffen, ging zu seinem Laboratorium und wollte mir einen eigenen Eindruck am Mikroskop verschaffen. Diese Radiohalos aus Polonium sind so interessant, weil sie eine Halbwertszeit von nur einigen Minuten haben.

Wenn der Berg mit dem Polonium darauf heiß wäre, würde das Polium zerfallen und die Partikel aussenden, bis es ganz weggeschmolzen ist. Ähnlich wie bei Feuerwerksraketen, die einen Kreismotiv bilden. Bleibt dieser Kreis da in der Luft? Er zerfällt, richtig? (?)
Du müsstest dazu die Atmosphäre einfrieren, damit dieser Kreis die Position beibehält. Dieses Polonium da musste also schon im Berg zerfallen gewesen sein, der bereits massiv war.

Deshalb war die Erde niemals eine heiße, geschmolzene Masse. Besorg dir Gentry’s Buch, wenn du viel mehr darüber erfahren willst. Gesteinsteilchen überall auf der Welt enthalten diese Radiohalos aus Polonium. Die Narren behaupten, dass die Erde eine heiße, geschmolzene Masse war, aber wir haben wissenschaftliche Beweise, die zeigen, dass sie es NICHT war.

Hier erzählen sie den Kindern: „Die Erde war gefüllt meit großen Kratern aus heißem Lava“ und das ist bloß dumm.

Es kann offensichtlich nicht wahr sein. Weiter erzählen sie: „Das Leben entstand vor 4,6 Milliarden Jahren.“
Gemäß dieser Theorie also gab es vor 20 Milliarden Jahren einen Urknall, vor 4,6 Milliarden Jahren kühlte die Erde ab und formte die Erdkruste und dann hat es Millionen von Jahren geregnet und diese in Suppe verwandelt. Und dise Suppe wurde lebendig vor über 3 Milliarden Jahren.

Das ist es, was die Schulbücher lehren. Der hier sagt: „Sowohl die Entstehung des Lebens als auch der Hauptgruppen der Tiere bleibt unbekannt“
Wie konnte dann das Leben entstehen? Dieses Schulbuch hier sagt: „Die Ozeane bildeten sich, als es Millionen von Jahren regnete“
Jawoll, Jungs und Mädels: Millionen Jahre niederfallender Regen erschuf die Meere, und in diesen Meeren war eine quirlende Brühe, die komplexe Chemikalien hervorgebrachte, und so kam es zu einer komplexen, chemischen Suppe und schließlich zum lebenden Organismus – sehr langsam.

Oh ja, sehr langsam… vermute ich auch. Es hat sogar komplett angehalten. Das ist nie passiert, das ist der Grund, warum so langsam.

Das Buch hier sagt: „Das erste selbstentstehende System muss aus dieser organischen Suppe hervorgegangen sein“
War dein Ur-, Ur-, Ur-, Ur-, Ur-, Ur-, Urgroßvater Suppe? Ich denke, das ist dumm, ok? Sie können glauben, was immer sie wollen, aber nennt es dann nicht Wissenschaft.

Was in den 1950er Jahren geschah, war, dass zwei Typen namens Miller & Jury unbedingt wissen wollten, wie das Solarsystem hätte entstehen können.

Also erzählten sie den Kids, dass sie eine Mixtur aus der Erdatmosphäre entnommen haben… wir sprechen darüber in einer Minute. Er hat nie bewiesen, wie Leben entstand, aber brachte engeblich einen Beweis dafür hervor, wie das Leben von allein entstanden ist.

Ist das wirklich wahr? Hat er das wirklich? Lasst uns also die Fakten studieren. Dieses Schulbuch lehrt die Kinder: „Viele bedeutende Ereignisse geschahen während der archaischen Ära. Das wichtigste war die Evolution des Lebens.

Der Fortschritt vom komplexen Molekül zum einfachsten, lebenden Organismus war ein sehr langer Prozess.“ Lange her und weit entfernt… ein Märchen, Kinder.

(Hier heißt es): „Die ersten lebenden Zellen entwickelten sich vor 4 bis 3,8 Milliarden Jahren. Ich mag das Wort „entwickelt“, sie nutzen es die ganze Zeit, als ob es erklärt, wie das passiert sein konnte… 🙂
Es gibt keinerlei Beweise für dieses Ereignis. Wenn es einen gebe, hätten wir es testen können, aber dafür gibt es keinen Beweis. Es ist keine Wissenschaft.

„Die ersten sich vermehrenden Systeme (Lebensformen) müssen sich aus der organischen Suppe entwickelt haben.“ Das ist es, was sie die Schüler in der Schule lehren.

Dieses Bild davon, wie sie Zähne in Fläschchen und Reagenzgläsern herumreichen lassen und sagen: „Auf die Weise simulieren wir Leben im Laboratorium.“
Er hat die chemischen Reaktionen von Gasen erforscht, die in der primitiven Erdatmosphäre existierten. Das ist jetzt wichtig, ok? Beachte in der oberen Ecke, dass er ein Ammonium Wasserdampfhydrogen hatte, kein Sauerstoff.

Er ließ diese Gase durch die Kolben zirkulieren und sie erzeugten durch Funken Licht und eine rote Masse setzte sich am Boden des Kolbens ab, die etwas Aminosäuren enthielt. Er produzierte dennoch nicht annähernd Leben.

Miller ließ den Sauerstoff in dieser reduzierten Atmosphäre weg, weil sich mit Sauerstoff darin kein Leben entwickeln könnte. Wenn man sie mit Aminosäuren mischt, oxidieren sie. Eine Banane, die lange auf dem Tisch liegt, oxidiert.

Deshalb also fügten sie bei diesem Experiment kein Sauerstoff hinzu. Eines der verwendeten Gase war Ammonium, welches zu einem Problem führt, weil Ammonium durch UV-Licht zerstört wird, und das UV-Licht muss vom Ozon geblockt werden, welches wiederum aus Sauerstoff besteht.

Dies Buch hier sagt: Vor einigen Milliarden Jahren hatte die Erdatmosphäre keinen freien Sauerstoff wie heute“ Das ist schlicht nicht wahr.

Ozon besteht aus Sauerstoff, blockt das UV-Licht und das Ammonium, eines der Gase, die für das Experiment gebraucht wurde, wurde durch UV-Licht zerstört.

Das Leben kann also ohne Sauerstoff nicht entstehen, ebensowenig kann sich das Leben mit Sauerstoff entwickeln. Aber ich habe eine Lösung dafür: Hat es sich wirklich „entwickelt“?
Übrigens: Die Erde hatte schon immer Sauerstoff, sogar mehr als in den heutigen Tagen. Luftbläschen wurden in Bernstein gefunden. Diese Luftblächen beinhalten sogar 50% mehr Sauerstoff als wir heute haben.

Wir behandeln das detaillierter in meinem Videovortrag Nr. 2, wie die vergangene, weltweite Flut war und warum Menschen bis zu 900 Jahre alt wurden.

Dieses Schulbuch hier sagt: „Die Mixtur am Boden der Flasche war reich an Aminosäuren.“ Oh bitte, das ist dumm, es war nicht reich an Aminosäuren.

Lasst uns den Kindern lieber erzählen, was sie wirklich (bei diesem Experiment) herausgefunden haben, ok?
Miller filterte das Produkt aus. Als das Gas durch die Kolben ging, entzündete er es und es bildete sich eine schmieriege Subtanz am Boden der Flasche. Er zapfte diese ab, weil es beim wiederholten Vorgang durch die Funken zerstört würde.

Nun, im wahren Leben kannst du keinen Teil des Ozeans (wie in diesem Experiment) einfach so isolieren. Sie sagen, dass sich dies durch Zufall im Ozean passiert sein soll? Sie können im Ozean das Produkt nicht ausfiltern.

Zweitens: Was er bei diesem Experiment produzierte, was 85% Teer, 13% Carbonsäure. 2% Aminosäure. 98% seiner Mixtur war also giftig für Leben.

Das würde ich nicht als Erfolg bezeichnen. Und es gibt 20 Arten von Aminosäuren, wie es 26 Buchstaben im Alphabet gibt.

Und diese 20 Arten werden für Proteine benötigt, wie Buchstaben zusammenarbeiten, um Sätze zu bilden. Hauptsächlich hat er nur 2 dieser Aminosäuren hervorgebracht und sie verbinden sich sehr schnell mit dem Teer, viel leichter als mit sich selbst.

Als Experiment betrachtet, was es ein Defekt. Aminosäuren sind wie Buchstaben im Alphabet, man muss sie zu Blöcken bilden, damit sie Worte ergeben.

Und du brauchst einen Haufen von Aminosäuren, um Proteine bilden zu können. Und du brauchst einen Haufen von Proteinen, um eine Zelle zu bilden.

Und einen Haufen Zellen, um einen Organismus bilden zu können. Und eine einzige Zelle ist komplexer als eine Raumfähre.

Und alles, was sie (beim Experiment) hatten, war etwas Aminosäure (2%). Das ist so, als ob ich viele Zahnstocher fallen lasse und sie zu Buchstaben forme.

Zahnstocher können zum einem T geformt werden, oder H oder I oder E. Das ist problemlos möglich. Wenn ich in der Lage bin, diese Buchstaben aus den Zahnstochern zu formen, kann ich sie deshalb gleich auch so zusammenfügen, dass jemand das Webster Wörterbuch lesen kann?
Der Vergleich zwischen dem Formen der Zahnstocher zu Buchstaben und dem Erstellen von Wörterbüchern ist wie das Erstellen einer Aminosäure und einer lebenden Zelle. Er kam nicht einmal in die Nähe, Leben zu formen.

(Zum Beispiel): Er ist mit einigen Buchstaben ausgerüstet und braucht jetzt noch Worte, um daraus große Bücher entstehen zu lassen.

Und die Hälfte seiner Buchstaben wären dabei spiegelverkehrt (linkshändig). Das Problem dabei: Die kleinsten Proteine haben 70-100 Aminosäuren in exakter Reihenfolge, alle linkshändig.

DNA und RNA hingegen sind alle rechtshändige Moleküle und sie sind unglaublich komplex. Und hunderte dieser Aminosäuren müssen (korrekt) verbunden werden, um ein Protein bilden zu können und sie müssen dazu in korrekter Reihenfolge liegen.

Text: Hunderte von Aminosäuren müssen verbunden werden, um Proteine in richtiger Reihenfolge bilden zu können, doch sie trennen sich (?) im Wasser schneller als die gebundenen. Die Ozeane sind voll von Wasser. Die Molekularbewegung trennt sie voneinander zu einem getrennten Ausgleich statt zusammen. Er hat kein Leben im Laboratorium entstehen lassen.

Aber sie sagen den Kindern: „Wir zeigen ihnen, wie sich das Leben von sich selbst hätte entwickelt haben konnen.“ Das ist bloß dumm, es ist eine Lüge. Er hat nichts dergleichen je zeigen können.

Und jedes weitere Experiment hat das Problem noch größer werden lassen und sie zeigen mehr und mehr Dinge auf, die schlicht und einfach nie passiert sein können. Nenn sowas nicht Wissenschaft.

Sie sagen den Kinder: „Vor über 3 Milliarden Jahren entwickelte sich das Leben auf Erden“
Ich war einmal während einem Vortrag in Boston und ein Sprecher versammelte alle Professoren aus den Colleges rund um Boston. Ich fragte dann dort: „Würden Sie gern Kent Hovind einladen und ihn in eurem College sprechen lassen?“
Schlussendlich sagte ein Professor zu und sagte: „Ja, er kann bei uns vorbeikommen und in unserer Schule sprechen, aber nur, wenn einer unserer Professoren ihm jede Frage stellen kann, die er will, weil wir den Schülern zeigen wollen, wie dumm diese Kreationisten wirklich sind.“
Also rief er mich an und fragte mich, ob ich damit einverstanden wäre, dass sie ein paar Stunden etwas Spaß aus mir machen können. Ich sagte ihm: „Ich fühle mich geehrt“ 🙂
Da waren also 6 Professoren versammelt und ich fühlte mich wie Daniel in der Löwengrube. Ich nahm mein Material raus und sagte zu ihnen: „Leute, ich glaube an die Bibel.

Ich glaube, dass Gott vor rund 6000 Jahren alles erschaffen hat. Die Welt ist nicht Millionen von Jahren alt. Vor 4400 Jahren gab es eine große Flut, vor 2000 Jahren kam Jesus vorbei und gab ihnen die grundlegende Bibelgeschichte.

Dann sagte ich ihnen, was sie glauben, weil die meisten von ihnen nicht wirklich wissen, was sie glauben, sodass man es ihnen sagen muss. Ihr Leute glaubt, dass es vor 20 Milliarden Jahren einen Urknall gab, „nichts“ explodierte und alles erschuf.

Vor 4,6 Milliarden Jahren kühlte die Erde ab und bildete eine Felskruste. Es regnete auf diese Felsen Millionen von Jahre lang, machte sie zu Suppe und diese Suppe wurde vor 3 Milliarden Jahren lebendig.

Und diese frühe Lebensform fand jemanden zum Heiraten und entwickelte sich zu dem, was wir heute sehen. Einer der Professoren wurde ziemlich verärgert darüber.

Er sagte: „Mr. Hovind, es gibt hunderte von Hunderassen auf der Welt. Ich sagte: „Ja, Sir, keine Frage“
„Und Sie wollen mir erzählen, dass all diese Hunderassen aus 2 Hunden von Noah’s Arche stammen – sie wollen, dass ich Ihnen das abnehme?“
Ich sagte ihm: „Sir, würden Sie bitte schauen, was Sie ihre Schüler lehren? Sie lehren Sie, dass alle Hunderassen dieser Welt von einem Felsen abstammen“
Ein Mal kam eine Frau nach einem meiner Vorträgen auf mich zu , dampfend vor Wut…oh Mann, ich war froh, dass ich noch rechtzeitig in die Schuhe geschlüpft bin… war richtig verärgert und sagte mir:
„Heute Abend haben Sie behauptet, dass wir glauben, wir würden von einem Felsen kommen. Das glauben wir nicht!
„Ich sagte ihr: „Beruhigen Sie sich erstmal eine Minute“und fragte Sie „Glauben Sie an die Evolution?“ „Ja“, sagte Sie, „ich bin Professorin an dieser Universität.“
„Nun, würden Sie mir dann bitte erklären, wo wir alle herkommen“ Sie sagte: „Wir kommen von einem Makromolekül“ Und ich fragte: „Wo kommt dieses her?“
„Sie sagte: „Von den Ozeanen, von der Ursuppe“ Und ich fragte sie: „Wo kommt diese her?“ Und sie: „Als es Millionen von Jahren auf die Felsen regnete…“ und du konntest sehen, wie sie langsam verstummte… „Ich glaube ja wirklich, dass wir vom Felsen kommen“
„Ja Mam, das tun sie wirklich. Sie können stolz darauf…oh, pass auf, dass du nicht auf Großvater trittst 🙂 Das ist einfach dumm ok? Ganz gleich, wie du es ausdrückst.

Es gibt da ein sehr gutes Buch, das sich mit den Schwachstellen des Miller Experiments beschäftigt, falls ihr mehr Informationen braucht, um es euren Kindern zu erklären. Das Buch liegt da auf dem Tisch mit dem Titel: Zeichen der Evolution – Wissenschaft or Mythos?“
Dann erzählen sie noch den Kindern, dass sich die Pflanzen und Tiere aus toter Materie entwickelt habe und dass das Leben erst lernen musste, sich selbst zu vervielfältigen.

Warum sollte irgendein Organismus mehr seiner Art reproduzieren wollen, wenn es zu einer Knappheit der ihm zur Verfügung stehenden Nahrungsmittel führen würde?
Warum haben sie sich stattdessen nicht die Fähigkeit angeeignet, ewig zu leben und einfach glücklich zu sein? Haben Sie darüber einmal nachgedacht?
Ich führte mal eine Debatte dazu und am Ende des Vortrags hatten wir eine Frage-Antwort-Runde. Einer der Studenten stand und fragte mich: „Sir, wie haben sich Mann und Frau entwickelt?“
Ein Professor stand auf und sagte: „Nun, das ist ein großer „Mother may I step“ (Kinderhüpfspiele) der Evolution. Mother may I der Evolution? Und das soll Wissenschaft sein??? 🙂
Ihr seht also, dass das Leben etwas anderes hervorgebracht hat als heute, nur weil es Millionen und Milliarden Jahre zurückliegt (Ironie).

Bis zum heutigen Tag bringt eine Art dieselbe Art wieder hervor, aber sie sagen, dass sie früher etwas anderes hervorbrachte. Die Schulbücher schreiben: „Wir alle haben als Bakterium angefangen und uns langsam zu einem Menschen entwickelt“
Ich denke, das ist dumm. Wenn du das glauben möchtest, ist es in Ordnung. Diese Stammbäume, die sie in die Schulbücher tun, ist ein Haufen Unsinn. Und sogar Evolutionisten geben das zu.

Stephen Jay Gould aus der Harvard Universität sagte: “ Die Stammbäume in unseren Schulbüchern bieten keine Beweise für unsere Fossilien. Das ist bloß unsere Schlussfolgerung, wie nehmen an, wir vermuten, wir hoffen auf diese Weise.

Dieses Schulbuch hier sagt: „Alle heutigen Lebenformen haben einen gemeinsamen Vorfahren.“
Was? Meinen sie wirklich, die Vögel und die Bananen haben einen gemeinsamen Vorfahren? Ist es nicht genau das, was das Buch sagt?
Weiter „In der frühen Entwicklung vergangener Population waren primitive Organismen“ Also zunächst einmal gibt es so etwas wie „primitive Organismen“ nicht. Eine einzelne Zelle ist komplexer als eine Raumfähre.

So etwas wie primitive Organismen gibt es nicht. Wir sprechen darüber ausführlicher im Videovortrag Nr. 4. unserer Serie.

„Alle Lebensformen stammen von einem gemeinsamen Vorfahren ab, gefunden in einer primitiven Zivilisation von Zellorganismen.

Wie waren diese ersten Zellen? Woher können wir das wissen? Was ereignete sich vor ihrer Formation? Keine Spuren sind von diesen (früheren) Ereignissen übriggeblieben.“
Ist euch was aufgefallen? Sie sagen (unterschwellig): „Wir wissen, dass es geschehen haben muss, aber dafür gibt es keine Beweise.“
Dieses Buch hier besagt: Die Menschen, Mammuts, Vögel, Krokodile haben alle einen gemeinsamen Vorfahren. Alles innerhalb dieses Kreises ist religiöse Spekulation. Das ist dumm.

Reptilien produzieren Reptilien, Hunde produzieren Hunde, Menschen produzieren Menschen und es hat nie eine Ausnahme dafür gegeben.

Darwin sagte dennoch in seinem Buch (Seite 11): „Wenn meine Theorie wahr ist, müssten zahllose Bindeglieder existiert haben“
Wie Recht du hast, Charlie; ich meine, es benötigt schon einige Änderungen von einem Felsen zu einem Hund. David Raup, der sehr fest an die Evolution glaubt, sagt:
„In den Jahren nach Darwin hofften seine Befürworter diese Bindegleider zu finden – sie wurden nicht gefunden – der Optimismus ist schwer gestorben – und reine Fantasie hat sich in die Schulbücher eingeschlichen“
Oh, du machst Scherze. Fantasie in unseren Schulbüchern…?? 🙂 Ja. Sie behaupten, sie haben Beweise für die Evolution anhand der Fossilien. Das denke ich nicht, es ist dumm, ok?
Wenn du ein Fossil im Erdboden gefunden hast, ist das einzige, was du weißt: Es starb. Du weißt nicht, ob es überhaupt irgendwelche Kinder hatte, oder?
Und du weißt gewiss auch nicht, ob es verschiedene Kinder hatte.

Stell dir mal vor, du bist im Gerichtshof und bringst einen Knochen zum Richter und sagst ihm: „Ich fand diesen Knochen im Erdboden. Es ist der Vorfahre jedes heute lebenden Menschen“
Sie würden dich auslachen. Du weißt nicht einmal, ob das der Vorfahre von irgendwem ist, oder?
Und warum in aller Welt denkst du, dass Knochen im Erdboden etwas tun können, was heute lebendige Tiere nicht können? Die Tiere heute können nur dieselbe Tierart wieder hervorbringen, richtig? Hunde bringen Hunde hervor, Leute.

Luther Sanderland fragte alle versammelten, führenden Evolutionisten: „Wo bitte ist der Beweis für die Evolution?“
Und sie alle sagten: „Jemand anderes hat sie, wir haben sie nicht hier“ Also schrieb er einen Brief an Paterson. Er ist Direktor des britischen Museums, welches die größte Fossilienausstellung der Welt hat.

Er sagte ihm: „Mr. Paterson, ich las ihr Buch über die Evolution und ich denke, Sie sollten uns die fehlenden Bindeglieder zeigen. Warum haben Sie sie uns nicht gezeigt?“
Paterson schrieb zurück: „Ich stimme Ihnen völlig zu hinsichtlich der fehlenden evolutionären Übergänge. Wenn ich nur eines wüsste, ob als Fossil oder lebendig, würde ich es sofort einfügen.

Ich bleibe am Ball, aber es gibt nicht ein einziges solches Fossil“ Es gibt keine fehlenden Bindegelieder, Leute. Die ganze Kette fehlt.

Sogar Stephen Gould schreibt: „Das Fehlen von Fossilienbeweisen für die Zwischenphasen wurden zu einem dauerhaften und nagenden Problem für die Evolution“
Wir haben die Theorie und wissen, dass sie wahr ist. Was wir nur noch brauchen, ist der Beweis dafür. Das ist die Art ihres Denkens.

Richard Goldschmidt sagte: „Vielleicht kam der erste Vogel aus einem Reptilienei hervor“ Richard, ich versuche, respektvoll zu sein, aber das ist dumm.

Seht, was nämlich geschieht, ist: Diese Leute suchen nach einem Beweis in der Fossilienkette und können keine finden, also sagen sie sich: „Vielleicht geschah die Evolution so schnell, dass er nicht erhalten blieb.

Vielleicht war ja da ein Reptilienei und ein Vogel kroch heraus. Aber wen hat dann dieser Vogel geheiratet?
Es gibt ja schließlich Millionen (?) von Unterschieden zwischen einem Reptil und einem Vogel. Wenn sie es also unbedingt glauben wollen, ist es in Ordnung.

Charlie Darwin studierte auf einem Bibelcollege, um Prediger einer anglikanischen Kirche zu werden – in 1830. Er konnte keine Arbeit finden, also (?) gab ihm eine Arbeit auf der HMS Beagle (Schiff).

Er sollte um die Welt segeln und (?) sammeln. Und nach der Schifffahrt kam er auf eine Insel, und auf dieser Insel bemerkte Charlie 14 Arten von Finken. Charlie hatte diese Vögel sehr sorgfältig studiert und kam zum Schluss:
All diese Vögel müssen einen gemeinsamen Vorfahren gehabt haben. Ich denke, du hast Recht Charlie; es war ein Vogel. Und dann sagte Charlie in seinem Buch auf Seite 117: „Es ist wahrlich ein wunderbarer Fakt, dass alle Tiere und Pflanzen durch Zeit und Raum hinweg verwandt miteinander sind.“
Einen Moment mal, bitte: Du siehst 14 Arten von Vögeln und schließt daraus, dass Vögel mit Bananen verwandt sind? Das ist dumm. Du kannst schlussfolgern, dass diese 14 Vogelarten einen gemeinsamen Vorfahren haben, aber weiter geht es nicht.

Ich weiß nicht, auf welche Art ich’s sagen soll, Charly, aber es ist einfach umm. Wir haben nie einen Vogel einen Nicht-Vogel produzieren sehen. Hunde produzieren Hunde, und du hast eine Vielfalt von Hunden.

Rosen bringen Rosen hervor, das nennt sich Mikroevolution. Nun, das ist tatsächlich ein Fakt. Er ist zu bebachten und wissenschaftlich nachvollziehbar. Ich bin NICHT der Ansicht, dass wir diesen Ausdruck „Mikroevolution“ benutzen sollten, wir sollten es einfach nur als „Variation“ bezeichnen.

Der Ausdruck Mikroevolution führt nämlich zum sogenannten „Free Writer Effect“ und vermittelt den Eindruck, als seien auch die anderen 5 religiösen Bereiche der Evolution wahr.

Du bekommst entweder einen kleinen Hund oder einen großen Hund, aber du hast immer einen Hund. Und ich würde soweit gehen und behaupten, dass ein Hund, ein Wolf und ein Coyote denselben Vorfahren haben.

Dieses irische Schulbuch zeigt verschiedene Hunde und nennt es „divergente Evolution“ Es bleibt nach wie vor ein Hund. Und kunstvolle Namen können an den Fakten nichts ändern.

Und ein 3-Jähriger oder 5-Jähriger kann sie voneinander unterscheiden. Wer von euch ist 5 Jahre alt? Du bist 5? Wie ist dein Name? Misty?
Hier haben wir einen Hund, einen Wolf, einen Coyoten und eine Banane. Welches ist nicht wie die anderen? Die Banane, richtig! Lasst uns Misty einen Applaus geben, sehr gut!
Einige Collegeprofessoren können das nicht beantworten 🙂
Es gibt viele verschiedene Hunderassen, aber sie haben alle einen gemeinsamen Vorfahren, der ebenfalls ein Hund ist. Seht, Variationen geschehen innerhalb der HundeARTEN (Hunderassen), du hast kleine oder große Hunde, aber es gibt Begrenzungen zu diesen Variationen.

Wenn ein Landwirt versuchen würde, das größte Schwein zu züchten, denkst du, er könnte eines züchten so groß wie Texas?
Ist da nun eine Begrenzung oder nicht? Kakerlaken werden immun gegenüber Pestiziden. Glaubst du, dass sie jemals resistent gegen einen Vorschlaghammer werden können?
Ich denke doch, dass es da Begrenzungen gibt. Sie produzieren noch immer dieselbe Tierart, das hat nichts mit Evolution zu tun, sondern mit Variation innerhalb derselben Tierart.

Und die für die Variation nötige Information war bereits innerhalb des genetischen Pools. Keine neue Information ist je hinzugefügt worden. Die Hunde und Schweine lernen nicht plötzlich das Fliegen oder rosa zu werden.

Da ist also keine neue Information, sondern eine Vermischung der bereits bestehenden Information. Und der genetische Pool der neuen Variation ist beschränkter als der des vorigen Pools und hält weniger Spielraum für erneute Variationen bereit.

Jemand hat mal Jahre damit verbracht, Hunde miteinander zu kreuzen, um einen Chihuahua zu produzieren. Alles, was sie durch diese Kreuzungen produziert haben, ist ein Hund, der zu 100% nutzlos ist 🙂
Lasst uns mal alle Chihuahua’s der Welt in die freie Wildnis entlassen. Wie lange würden sie wohl überleben? Bringt mal einen zu einem Wolf. Macht das mal, das wird mein Tag. 🙂 Ein nutzloser Hund…

40,44 Genetische Information geht nach jeder Variation verloren, nicht hinzugefügt. Du schneidest dabei immer ein Stück vom genetischen Pool ab. Es wird da nichts hinzugefügt, sondern selektiert.

Ich komme aus Illinois, einem getreidereichen Land. Es gibt da soviele Arten von Getreide, dass man sie numeriert hat.

Wenn du auf dem Highway fährst, siehst du dann (Hinweisschilder) wie etwa: „BA65 nicht mit XL29 vermischen, sonst geht was in die Luft“
Aber wisst ihr was, Leute? Ihr könntet das ganze Getreide von den Bergen bis zu den Kornspeichern miteinander vermischen und würdet als Resultat immer Getreide bekommen.

Du wirst es nie hinbekommen, einen Hamster, eine Tomate oder einen Wal am Getreide wachsen zu lassen, ok? Das wird nie geschehen.

Sie erzählen stolz, dass eine Kuh einen gemeinsamen Vorfahren hat. Ja genau, es war ein Kuh, genauso wie die Pferde, ohne Frage. Vielleicht haben Zebras einen gemeinsamen Vorfahren.

Aber den Kindern wird in der Schule morgen in eurer Stadt erzählt, dass das Pferd frühre vier Zehen hatte.

Was sie den Kindern aber nicht erzählen, ist, dass dies bereits vor 50 Jahren widerlegt wurde, dies aber noch immer in den Schulbüchern eurer Stadt zu finden ist.

Sie behaupten, dass das sogenannte Ur-Pferd ein Fleischfresser war, die Größe von einem Fuchs hatte und 18 Paar Rippen aufwies.

Später dann 15 Paar Rippen… ich frag mich, wer das je gesehen hat. Später 19 Paar Rippen, weil es sich wieder „entwickelt“ hat und dann wieder 18 Paar. Sie erzählen den Kindern nicht, dass auch das vor langer Zeit wiederlegt wurde.

Genauso wie dieser Typ hier behauptet: „Andere Beispiele, einschließlich der oftgenannten „stufenweisen“ Evolution des modernen Pferdes, haben unter sorgfältiger Prüfung nicht standgehalten.“
Um es auf direktem Wege auszudrücken: Es wurde wiederlegt. George Simpson sagte im Jahr 1950:
„Die Evolution der Pferdefamilie oder dem Säbelzahntiger können leicht als absichtlich gefälscht bewiesen werden.

Sie wussten schon vor 50 Jahren, dass die dargestellte Pferdeevolution gefälscht war. Warum behalten sie es weiterhin in den Schulbüchern? Das ganze wurde von Othniel C. Marsh im Jahr 1874 ins Leben gerufen.

Er sammelte Tierfossilien von überall auf der Welt und fügte sie in eine Reihenfolge, von der er meinte, wie sie zustande kamen. Sie wurden nie in einer solchen Reihenfolge gefunden.

Moderne Pferde wurden sowohl in denselben Bereichen gefunden (gemeint ist die Darstellungsskizze der „Pferdeevolution“) wie dieses „Ur-Pferd als auch in tieferen Bereichen.

So kann es also nicht der Vorfahre sein, soviel ist sicher. Das „Ur-Pferd“ ist kein Pferd, sondern genau wie das Hyrax in der heutigen Türkei heute noch immer am Leben.

Rippen, Zehen und Gebiss sind unterschiedlich bei diesen Tieren. Die Fossilien-Reihenfolge geschieht hier genau umgekehrt. Südameriaknische Fossilien reichen von Pferden mit 1-Zäh bis zum 3-Zäher (umgekehrte Reihenfolge).

Darüber sprechen sie nicht viel, aber ihr könnt es nachprüfen, es ist Fakt. Das wurde nie in den Schulbüchern erwähnt. Sie haben die Pferdefossilien niemals in der Reihenfolge gefunden wie sie es abbilden.

Sie stellen den 1-Zäher mit dem 3-Zäher Seite an Seite. Gibt eine Menge Information darüber im Internet, dass (?)-zähige Pferd aus der Anzeige herausgenommen wurde, weil soviele Leute sich beschwerten und sagten:
„Warum haben Sie die Pferde-Evolutionstabelle im Zoo ausgestellt?“ Es wurde vor 50 Jahren wissenschaftlich widerlegt, nehmt es raus.

Und wenn ihr Leute zusammenkommt mit eurem Tischnachbarn und gemeinsam meinetwegen Seite 952 unseres Schulbuchs aufschlagt, heißt es dann: „Das Pferd entwickelte sich aus einem 4-zähigen Vorfahren.“
Lasst uns diese Seite rausreißen. Wenn ihr ein Schulbuch hättet, welches die Kinder lehrt, dass die Erde flach ist, wäre es in Ordnung, dass diese Seite entfernt würde? Ihr braucht kein neues Buch kaufen, reißt einfach die Seite raus.

Das würde die Schule absolut nichts kosten. Wieviele von euch melden sich freiwillig, die Seite rauszureißen und eine eigene Schere mitzubringen? Kostet absolut nichts.

Und ihr sendet mir euer Buch zu und ich sage euch, welche Seite herausgerissen werden sollte. Ich habe hunderte von ihnen gelesen und finde die Seiten sofort. Absolut umsonst, ich opfere sogar meine Zeit dafür.

Selbst einige Museen haben die Pferde-Evolutionstabelle noch immer ausgestellt. Ich stand viele Male daneben und das brachte mein Blut zum Kochen. Ich stand da also neben dieser Lüge, die vor 50 Jahren widerlegt wurde und hunderte von Kindern kamen in Schulgruppen herein.

Den Kindern wurde niemals erzählt: „Jungs und Mädels, das hier wurde als falsch bewiesen“ Leute fragten im Zoo über das 1-Zähen-Pferd nach, bevor die Tabelle entfernt wurde und sagten: Warum entfernen Sie die Tabelle nicht?“
Der Zoodirektor sagte darauf: „Wir haben nicht die dafür nötige Förderung“ Ich besitze den ganzen Schriftverkehr zu diesem Thema von Anfang bis Ende. Es gibt bis heute eine ganze Reihe von verschiedenen Pferden, große Pferde und kleine Pferde.

Ich war vor 4 Monaten in Baton Rouge in Lisiana und habe mir angeschaut, wie nur 30 Inch (76cm) große Pferde aufgezogen werden. Selbst manche Hunde sind größer als sie.

Was machst du mit einem 30 Inch großen Pferd? Schau es dir zunächst mal an, das ist alles. Und sie verkaufen sie für 10.000 Dollar. Eine Frau schrieb mir einen Brief und sagte darin:
„Wir haben Zebras, Ponys, Pferde, Esel gekreuzt und haben dabei Zonkeys, Zorses hervorgebracht. Nun, sie haben alle innerhalb derselben Tierart gekreuzt, damit gibt es kein Problem.

Wenn ihr die ganze Geschichte über die Fehler der Pferdeevolution lesen wollt, besorgt euch das Buch „Icons of Evolution“
Dann erzählen sie den Kindern: „Wir haben Beweise für diese Theorie. Wir sind der Ansicht, dass ein Tier zum anderen werden kann und dass wir Beweise dafür haben, weil viele Tiere dieselbe 4-Gliedmaßen-Struktur aufweisen.“
Diese Ansicht trägt den Namen „Das Argument der Homologie.“ Was sagen sie darin den Kindern? „Jungs und Mädels, hier haben wir zwei Knochen im Handgelenk, Radius und Ulna (Elle und Speiche).

So Jungs und Mädeln, nun schaut euch mal genau die Knochen eines Wals an. Habt ihr gewusst, dass sie ebenfalls über zwei Knochen verfügen, die Radius und Ulna genannt werden?“
Wow… wer hat ihnen den Namen gegeben, Herr Lehrer? Der Wal? Denk drüber mal nach. Und das gebrauchen sie als eines ihrer Beweise für die Evolution.

Sie sagen weiter: „Jungs und Mädels, selbst die Banana bietet Beweise für die Evolution. Die Gemeinsamkeit deutet an, dass diese und andere Wirbeltiere miteinander verwandt sind. Sie entwickelten sich vermutlich vom gleichen Vorfahren.“
Nun, das ist dumm, ok? Vielleicht haben sie ja denselben Designer gehabt? Das hat nichts mit einem gemeinsamen Vorfahren zu tun. Und nebenbei: Die Knochen stammen aus verschiedenen Genen aus verschiedenen Organismen.

Sie sind KEINE homologen Organismen, wie sie euch glauben lassen wollen. Ein ähnliches Design ist eher der Beweis dafür, dass derselbe Designer dasselbe Design gebrauchte.

Viele Brücken auf der Welt sehen sich sehr ähnlich. Man kann verschiedene Aufhängungsbrücken überall auf der Welt miteinander vergleichen, von der Golden Gate Brücke bis hin zu anderen Bücken, und sie haben tatsächlich viele Ähnlichkeiten. Das beudetet nicht, dass einer der Vater des anderen ist oder dass ein Tornado sie in die Höhe baute.

Es ist nur ein Design, das gut funktioniert, ok? Ich habe herausgefunden, dass die Radmuttern eines Pontiac in einen Chevy passen. Das beweist, dass sie von einem Honda vor 40 Millionen Jahren stammen 🙂
Nein, derselbe Techniker ist der Designer dieser Autos. Dann erzählen sie den Kindern über die geologische Zeitskala. Wie viele von euch haben schon mal davon gehört, dass die verschiedenen Gesteinsschichten verschiedene Zeitalter darstellen?
Sie erzählen den Kindern über den Grand Canyon. Dieses Buch hier sagt: „Der Grand Canyon wurde über Millionen von Jahren aus einem einzigen, massiven Felsblock geformt.“ Verzeihung, aber das ist dumm – und ich erkläre, warum.

Kinder, das Folgende sollte ihr unbedingt lernen, es ist sehr einfach und ihr kommt damit sehr viel weiter als viele Professoren je gekommen sind.

Zeichnet drei Spalten. Fakten kommen in die Mitte. Es ist Fakt, dass der Grand Canyon existiert. Die Evolutionisten haben eine Interpretation dieses Faktes und die Kreationisten haben eine Interpredation dieses Faktes.

Diese beiden sind keine Fakten, sondern eine Interpretationen von Fakten. Die Evolutionisten sagen: „Der Grand Canyon wurde sehr langsam und von wenig Wasser geformt.“
Die Kreationisten sagen, der Grand Canyon wurde schnell von einer großen Menge Wasser geformt“ Es ist weiterhin Fakt, dass die Erde verschiedene Gesteinsschichten hat, das steht außer Frage.

Wie kamen sie dahin? Nun, die Evolutionisten sagen: „Diese Schichten haben sich über Millionen von Jahren gebildet.“
Die Kreationisten sagen: Diese Schichten kamen durch der Sintflut in den Tagen Noahs. Es sieht so aus, also ob Professoren ständig versuchen, diese Linie zwischen dem Fakt und der Interpretation zu entfernen, damit ihre Interpretation wie ein Fakt aussieht.

Doch es ist kein Fakt (es ist IHRE Interpretation). Und ich denke, ich kann aufzeigen, dass der Grand Canyon NICHT von dem Colorado River geformt wurde. Vor kurzem hatte ich ein Gespräch und ein Professor sagte zu mir: Dr. Hovind, Sie sind so dumm.

Es ist offensichtlich, dass es Millionen von Jahren brauchte, um den Grand Canyon zu formen“
Ich antwortete ihm: „Sir, ich habe den Grand Canyon oft besichtigt, habe 15 Jahre lang Wissenschaft gelehrt und habe ihn intensiv studiert. Erst letzte Woche war ich da unten und hatte fantastische Sicht auf ihn und sah mir die Stromschnellen des Flusses in Florida genau an.“
Dieses Schulbuch hier sagt: „Der Colorado River hat über Millionen von Jahren hinweg eine Schneise in den Felsen geschnitten.“
Wenn man einen Damm rund um den Grand Canyon bauen würde, würde es eine Menge Erde benötigen, aber es wäre (grundsätzlich) möglich, es wäre ein gewaltiger Damm. Ein riesengroßer Fluss würde inmitten des Damms sein und mehrere Schichten (Erde) überziehen.

Dieses lilafarbene Gebiet hier ist komplett zum Grand Canyon Abflussbecken abgeflossen. Die hier abgebildete Schneelinie erzählt uns eine interessante Geschichte. Innerhalb der beiden roten Linien liegt Schnee.

Das ist eine Satellitenaufnahme von 152 Meilen des Cynyon-Gebiets, eine echt weitwinklige Aufnahme. Der Fluss kommt von der rechten Seite in Richtung des Canyon (Flussrichtung).

Der Canyon liegt 2800 Fuß (853m) über dem Meeresspiegel. Und während der Weg in Richtung des Canyon führt, verläuft dieser BERGAUFWÄRTS. Das wird als (?)-Auftrieb bezeichnet.

Der Auftrieb ist rund 6900 Fuß (ca. 2100m) über dem Meeresspiegel. Interessant. Flüsse fließen bergabwärts – alle Flüsse fließen bergabwärts.

Wenn also der Fluss den Canyon erreicht (siehe Markierung), steht er vor einer Erhebung, die 6900 Fuß hoch ist. Das entspricht mehr als einer Meile Steigung.

Sehr beeindruckend, behaltet euch das erstmal im Hinterkopf. Folglich fragte ich den Professor: „Sir, wissen Sie, dass die Spitze höher als der Boden ist?“ Er sagte: „Ja“
„Haben sie gewusst, dass Flüsse immer in Richtung Boden fließen?“ „Ja“ „Sir, die Spitze des Canyon ist höher als die Stelle, an der der Fluss den Canyon betritt- um ganze 4000 Fuß (ca. 1219m). Flüsse fließen nicht bergauf!
Darüber gibt es keien Zweifel. Es gibt keine Möglichkeit, wie dieser Fluss den Canyon hätte formen können. Der Grand Canyon ist ein gebrochener Damm, ein Abflusskanal, der ausgewaschen wurde.

Es gab dort einen See, vermutlich kurz nach der Sintflut, der völlig überfüllt war und innerhalb von einigen Wochen rasch in Richtung Canyon floss – nicht über Millionen von Jahren.

Es ist absolut unmöglich, dass dieser Fluss den Canyon (über Millionen von Jahren) geformt hat. Wir haben noch sehr viel mehr zu diesem Thema auf dem Videovortrag Nr. 6.

Aber sie erzählen den Kindern: „Der Colorado Fluss hat über Millionen von Jahren hinweg eine Schneise in den Felsen geschnitten.“ Entschuldigt, aber das ist dumm. Das ist einfach nicht möglich, lernt die Fakten.

Charly Lyell aus den 1930er Jahren, ein Rechtsanwalt von Schottland… jemand rechnete mal aus, dass, wenn man alle Rechtsanwälte der Welt rund um den Äquator setzen würde… wir alle besser dran wären 🙂
Charlie Lyell hasste die Bibel. Er schrieb dieses Buch hier: Prinzipien der Geologie. Es liegt hier auf dem Tisch. Er schrieb das Buch im Jahr 1830. In diesem Buch spottete er die Bibel immer und immer wieder.

Er und andere Befürworter seiner Zeit, Stratosmith usw. entwickelten gemeinsam die geologische Zeitskala. Wieviele von euch haben jemals über die geologische Zeitskala gehört?
Sie behauptet dabei, dass jede Gesteinsschicht ein anders Zeitalter darstellt. Kreidezeit, Jurazeit usw. Sie gaben jeder Gesteinsschicht einen Namen, wie beim Film Jurassic Park, sowie ein dazugehöriges Alter und listeten jedes Fossil auf.

Diese Übersicht wurde im Jahr 1830 erstellt, lange bevor es die C-14 Datierungsmethode oder die Kalium-Argon-Datierung gab oder die (…?). Diese Datierungen haben nie existiert, Leute. Sie haben all diese Zahlen aus dem heiteren Himmel geholt (ausgedacht).

Die geologische Zeitskala ist die „Bibel“ der Evolutionisten und kann nur an einem Ort auf dieser Welt gefunden werden: in den Schulbüchern!
Es gibt keine geologische Zeitskala. Und sie wussten das. Dieser Befürworter sagte: „Wenn es eine geologische Einordnung in Skalen gäbe…“ aber leider gibt es sie nicht.

Die geologische Zeitskala ist ein Reinfall. Sie existiert nicht, sie ist dumm. Diese Schichten können keine verschiedene Zeitalter sein.

Wenn die geologische Zeitskala an einem Ort existieren würde, wäre sie 100 Meilen dick. Es hat sie nie gegeben.

Übrigens: Wenn die geologische Zeitskala wahr wäre und du dir die Tausend Gesteinsschichten des Grand Canyon betrachtent würdest, warum gibt es dann keinerlei Rostflecken zwischen den Schichten?
Meinst du nicht auch, dass es in den Millionen von Jahren, während sich auf einer Schicht eine andere bildete, ein oder zweimal geregnet hätte?
Keine Rostflecken zwischen den Gesteinsschichten… interessant. Man kann in Betracht ziehen, dass sich all diese Schichten in einer kurzen Zeit gebildet haben und ich denke, wir können das wissenschaftlich beweisen.

Wenn du eine handvoll Erde nimmst und sie zusammen mit Wasser in ein Glas tust und kräftig schüttelst, setzen sich die Schichten von selbst ab. Das dauert nur einige Minuten. Es nennt sich hydrologische Sortierung.

Der Kies setzt sich ganz unten auf dem Boden ab, dann der Sand, dann der Schlamm – es sortiert sich genau so, Leute. Ganz gleich, in welchem Gefäß. Vor Jahren habe ich im Union Center in Süd Dakota gesprochen.

Das Union Center ist genau hier, nicht einmal auf der Karte eingetragen. Es gibt nur 40 Bewohner im ganzen Dorf, 38 davon kamen in die Gemeinde. Ich habe keine Ahnung, wo die anderen 2 blieben… sollte ich vielleicht später zeigen.

Der Prediger sagte: „Hey, Mr. Hovind, lass uns mal in die Stadt Dakota gehen. Sie haben dort ein Museum mit vielen ausgestellten Dinosaurierknochen.“
Ich sagte: „Oh ja, ich mag Dinosaurier, lass uns gehen.“ Also gingen wir beiden zum Museum. Der Typ, den wir an der Eingangstür trafen, fragte uns, ob er uns einen Meseumsführer (Flyer) geben soll. Wir sagten: „Das wäre großartig, Sir.“
Gleich die erste Station, an die wir kamen, hatte ein geologische Zeitskala ausgehangen – eine große Tabelle. Hinter Sicherheitsglas verwahrt, damit die Kinder sie nicht betatschen; ihr wisst schon, das ist heilig 🙂
Der Typ, der das alles kommentierte, sagte: „Jungs und Mädels, dieses Stück Fels hier ist 70 Millionen Jahre alt. Meine Tochter war zu der Zeit 12 Jahre alt und hob ihre Hand und fragte:
„Mr. woher wissen Sie, dass dieses Felsstück 70 Millionen Jahre alt ist?“ Und er antwortete: Wir bestimmen das Alter anhand der Fossilien, bei den wir es finden. Sie heißen Leitfossilien“ Sie sagte: „Danke, Sir“
Wir gingen weiter zu einem Dinosaurier und der Typ sagte: „Leute, die Knochen, die ihr gerade seht, sind über 100 Millionen Jahre alt“ Meine Tochter hob erneut ihre Hand und fragte:
„Sir, woher wissen Sie, dass diese Knochen 100 Millionen Jahre alt sind?“ Er sagte: „Das ist eine gute Frage. Wir datieren die Knochen anhand der Gesteinsschicht, auf den wir sie finden“
Sie sagte: „Entschuldigen Sie, Sir, aber als wir eben da drüben standen, sagten Sie mir, dass ihr die Gesteinsschichten anhand der Knochen datiert, und jetzt sagen Sie mir, dass ihr die Knochen anhand der Gesteinsschichten datiert.“
Sie fragte weiter: „Ist das nicht eine zirkuläre Argumentation?“ Ich dachte mir nur: „Wow, der Apfel fällt nicht weit vom Stamm“ 🙂
Und der Typ bekam einen der seltsamsten Gesichtsausdrücke. Er hat fast selbst vergessen, dass er am Nachdenken war 🙂
Er sah erst meine Tochter an, dann mich… ich war schon dabei, ihm zu helfen, dachte mir nur: „Wow, das wird klasse“
Also sah er zurück zu meiner Tochter und sagte: „Ja, ich glaube, du hast Recht, das ist wirklich eine zirkuläre Argumentation. Darüber habe ich früher nie nachgedacht“
Leute, die geologische Zeitskala ist ein Witz, sie existiert nicht. Und das alles (Datierung) basiert auf der geologischen Zeitskala.

Ihr könnt euch den Videovortrag Nr. 4. anschauen, wenn ihr mehr darüber wissen wollt, wie das alles auf der geologischen Zeitskala basiert.

Dieser Typ hier sagt: „Die Gesteinsschichten datieren die Fossilien, aber die Fossilien datieren die Gesteinsschichten viel genauer.

Die Stratigraphie kann diese Art der Beweisführung nicht aufheben, wenn sie auf ihrem Zeitbestimmungsverfahren besteht, weil der Kreislauf in der (geologischen) Zeitskala fest eingewurzelt ist.“
(Er sagt also): „Du brauchst unbedingt die zirkuläre Argumentation, um zu einem richtigen Ergebnis zu kommen“ Nun, das ist… dumm. Und du musst nicht sonderlich clever sein, um herauszufinden, dass es dumm ist.

Diese geologische Zeitskala beinhaltet auch, dass sich Kalkstein in alle Bereiche der Skala verteilt. Ich sage dazu oft: Leute, ihr habt den Kalkstein überall in der Skala verteilt, wie wollt ihr sein Alter bestimmen?
Wie könnt ihr daraus das Alter bestimmen, ihr habt den Kalkstein überall. Wie wollt ihr bei einem gefundenen Kalkstein sagen, ob es nun ein Kalkstein aus der Jurazeit ist oder ein Kalkstein aus der Kambrium Zeitalter?
Wie wollt ihr das unterscheiden? Es gibt nur einen Weg, wie sie das bestimmen: anhand der Leitfossilien. So wird es betrieben, Leute. Das ist dumm. Fossilien datieren überhaupt nichts, wie wir gleich sehen werden.

Sie erzählen den Kindern, dass jede Schicht ein anderes Zeitalter darstellt: 100 Millionen, 200 Millionen, 300 Millionen, 400 Millionen, sehr beeindruckend, riesige Zahlen. Nun Charlie Darwin mochte keine runden Zahlen.

Er wollte präziser sein. Sagte er, dass die Wealden Ablagerungen in England 306.662.400 Jahre alt waren? Ok Charly, ich denke, das ist dumm. Diese Schichten sind keine verschiedenen Zeitalter.

Überall auf der Welt finden wir versteinerte Bäume, die noch aufgerichtet sind und durch die verschiedenen Gesteinsschichten verlaufen.

Wenn ein aufgerichtetet Baum durch verschiedene Gesteinsschichten verläuft, wäre es nicht gerade schlau zu behaupten, dass diese Schichten verschiedene Zeitalter angeben. Versteinerte Bäume in vertikaler Position werden überall auf der Welt gefunden.

Der hier ist aus Alabama, entnommen aus einem 20-Fuß großen Gestein, der aus einer Steinkohleschicht in die andere verläuft. Sie haben über drei Dutzend davon in dieser kleinen Kohlemine gefunden; ein kleines Gebiet, wo sie die Kohle fördern.

Versteinerte Bäume, die aufrecht stehen. In Cookeville Tennessee haben sie einen Haufen davon gefunden, dieses Exemplar hier ist 30 Fuß groß. Joggins Nova Scotia ist bekannt für seine versteinerten Bäume – aufrecht stehend in vertikaler Position.

Überall dort im Gebiet, Leute. Diese Bäume wurden nicht über Millionen von Jahren langsam von einer Gesteinsschicht bedeckt. Sie würden abfaulen und herunterfallen.

Manchmal werden versteinerte Bäume auf dem Kopf stehend gefunden – durch viele Gesteinsschichten hindurch. Wissenschaftler schätzten, dass der Boden am (?)-See etwa 20 Tausend Bäume beherbergt, die vom Vulkanausbruch in die Luft gegangen sind.

Tausende von ihnen stehen aufrecht im Boden des Sees 15 Fuß tief im Schlamm. Keiner von ihnen wuchs dort. Diese Bäume sind versteinert. Es braucht nur einige Jahre, bis ein Stück Holz versteinert ist.

Im Laboratorium geht das schon innerhalb von 24 Stunden (Simulation). Wir haben noch viel mehr Material dazu, wie schnell Dinge versteinert werden können, im Videovortrag Nr. 6 unserer Serie.

Sie haben da einen (?)-Doktor aus Tennessee ausgraben wollen (?). Nur 14 Jahre nach ihm verstarb auch sein Frau. Als sie ihren Sarg ausgraben wollten, hat sich Wasser in ihren Sarg gesogen.

Sie konnten den Sarg nicht von einer Seite ausgraben. Also versuchten sie es von der Seite des benachbarten Sarges… das Wasser hat sich eingesogen. Die Kinder waren um Großvater besorgt, also gingen sie zu seinem Grab.

Die Arme waren noch in Ordnung, aber der Rest des Körpers war versteinert, innerhalb von nur 14 Jahren durch das hin- und herlaufende Wasser im Sarg. Ich habe tonnenweise Material darüber, wie schnell Dinge versteinert werden können.

Diese Gesteinsschichte sind keine verschiedenen Zeitalter, sondern wurden während einer großen Flut gebildet in den Tagen Noahs. Den Kindern zu erzählen, sie seien verschiedene Zeitalter, ist dumm. Das ist einfach nicht wahr.

Was ist also mit der c-14 Datierungsmethode, der Kalium-Argon-Datierung usw.? – darüber sprechen wir nach einer kurzen Pause.

Ich zeige euch anhand einiger Beispiele, dass diese Methoden einfach dumm sind und nicht in der Lage dazu, das Alter präzise von überhaupt irgendetwas zu bestimmen.

Wir behandeln weitere Beweise dafür, dass die Evolution einfach dumm ist. Wenn du daran glauben willst, ist das in Ordnung, es kümmert mich nicht, was du glaubst, aber der Teufel lacht dich aus, dafür dass du an sowas glaubst.

Er hat dich zum Narren gehalten und lacht dich dafür aus. Wenn du unbedingt glauben willst, dass du dich von einem Felsen entwickelt hast… erfreu dich daran. Doch Wissenschaft ist es nicht.

Gott hat diese Welt geschaffen, Gott liebt dich, Gott hat einen Plan für dein Leben, aber wenn du das nicht willst, nun…dann ist das deine Sache.

Aber Gott liebt dich und will, dass du in den Himmel kommst. Wenn du gerne wissen willst, wie du in den Himmel kommst, komm zu mir, ich würde mich freuen, es dir zu zeigen. Ich werde in den Himmel kommen, und das nicht, weil ich gut wäre.

Wenn ich bekommen würde, was ich verdiene, wäre ich in ernsthaften Schwierigkeiten. Aber mir wurde vergeben… durch das Blut Jesu Christi. Und du kannst auch Vergebung bekommen. Nach dieser Pause zeige ich mehr darüber, dass die Evolutionstheorie dumm ist.

In den 1850er bzw. späten 1840er Jahren erfanden sie die C14-Datierungsmethode. Lasst mich zunächst einiges über die radiometrische Datierung erklären und wie sie angeblich funktioniert.

Und ich zeige euch, dass sie nicht funktioniert. Die Erdatmospähre ist etwa 100 Meilen dick und wird von einem Magnetfeld geschützt.

Die von der Sonne und den Sternen ausgehende, kosmische Strahlung, hauptsächlich von der Sonne, geht direkt durch dieses Magnetfeld, trifft auf die Atmosphäre und produziert dabei C-14.

C-14 ist radioaktiv. Normalerweise hat Carbon die Atomnummer 6, welche ihr eine Atomgewicht von 12 verleiht (?). Aber dieses Nitrogen, das gleich neben dem Carbon steht, wird von der (kosmischen) Strahlung erfasst und in C-14 umgewandelt.

C-14 ist instabil. Es ist radioaktiv und zerfällt immer ein wenig. Du kannst es wie bei einem Geigerzähler immer klicken hören. Wie beim (?) aufgrund seines Zerfalls.

Sie erforschten den Zerfall (Halbwertszeit) in ziemlich regelmäßigen Abständen und fanden heraus, dass C-14 bei einer (?)-Rate von 1/2 alle 5730 Jahren wieder zu Nitrogen zerfällt.

Das bedeutet, dass, wenn ich dir eine (?) aus C-14 gebe, würde in 5730 Jahren die Hälfte davon wieder zu Nitrogen werden. Der Rest wäre nach wie vor C-14 – theoretisch jedenfalls, es ist ein Zufallsprinzip, aber so lange würde es vermutlich dauern.

Während der Photosynthese atmen Pflanzen Carbondioxide ein und in diesem radioaktiven Carbon ist das normale Carbon hineingemischt. Die Pflanze selbst kümmert es wenig, ob es normales Carbon oder radioaktives Carbon ist, sie nimmt es einfach auf.

Tiere essen diese Pflanzen und machen diese zu einem Teil ihres eigenen Körpers. Vermutlich hast du schonmal in deinem Leben Pflanzen gegessen oder Tiere, die Pflanzen gegessen haben. Wieviele haben das schon mal gemacht? 🙂
Also hast du vermutlich C-14 in deinem Körper. Nun, theoretisch sollte das Carbon, was du in dir hast, mit dem aus der Atmosphäre prozentual übereinstimmen, weil Pflanzen nämlich das ganze Zeug in sich aufnehmen und die Tiere diese Pfanzen essen und wir wiederum sowohl diese Pflanzen als auch Tiere essen.

Man sollte also annehmen, dass alles im Gleichgewicht bleibt. Es wird angenommen, dass das Verhältnis von radioaktivem C-14 zum normalen C-12 in der Atmosphäre dasselbe Verhältnis aufweist wie bei den lebenden Pflanzen und Tieren.

Das ist nur eine Vermutung, jedoch eine berechtigte. Die Atmosphäre heute weist 0,0000756% an carbon-14 auf. Das ist nicht viel, aber soviel C-14 enthält sie. Wenn eine Pflanze oder ein Tier stirbt, hört es auf zu essen bzw. zu atmen.

Wieviele wussten das bereits? Was immer also in ihnen war, beginnt nun zu zerfallen.

Wenn also, wie wir wissen, nach 5730 Jahren die Hälfte übrigbleibt, ist alles, was du zu tun hast, zu schauen, wieviel C-14 im Leichnam enthalten ist, wieviel C-14 in der Atmosphäre ist und wenn da die Menge die Hälfte aufweist, weißt du, dass 5730 Jahre vergangen sein mussten. Klingt großartig – funktioniert aber nicht.

In der Theorie geht es niemals auf 0, sondern von 1/2 auf 1/4, von 1/4 auf 1/8 usw. Nach nur 4-5 Halbwertszeiten kannst du es nicht mehr messen. Wenn dir also jemand erzählt, die Erde sei Millionen von Jahren alt aufgrund der C-14 Datierungsmethode, kannst du sicher sein, dass derjenige keine Ahnung hat, wovon er da erzählt.

Wenn es nämlich so funktionieren würde, würde es für einen maximalen (!) Zeitraum von 30.000 – 50.000 Jahren funktionieren. Sie vergleichten die Menge an C-14 bei Objekten in den Bergen mit der der Atmosphäre und schätzten, wie lange dieses Objekt bereits tot war.

Klingt gut, aber es gibt Annahmen darüber, die alles durcheinanderwerfen. Annahme Nr. 1: Die Menge an C-14 in der Atmosphäre war immer dieselbe (das Equilibrium bereits erreicht).

Das ist ein interessantes Problem. Wenn ich einen Behälter mit Wasser fülle, an dem an der unteren Seite Löcher gebohrt wurden, wird das Wasser herausfließen, während ich es eingieße.

Bei einem bestimmten Füllstand wird das Wasser mit genau dergleichen Geschwindkeit herausfließen wie ich es einfülle. Dieser Füllstand nennt sich Equilibrium.

Du bekommst den Behälter niemals über diesen Füllstand gefüllt, es sei denn, du schließt die Löcher oder gießt schneller. Der Behälter wird gefüllt und gelehrt zur selben Zeit, wie dein Scheckbuch 🙂
Du tust was hinein und es läuft aus. Hoffentlich schaffst du es, das Equlibrium zu erreichen, sonst wirst du vermutlich ein Problem bekommen…

Sie sagen, wenn du einen komplett neuen Planeten Erde nimmst und es am Sonnensystem befestigst, würde die Sonne damit beginnen, das C-14 zu produzieren. Auch würde bereits produziertes C-14 damit beginnen, zu zerfallen.

Und es würde etwa 30.000 tausend Jahre brauchen, bis der Equilibrium-Punkt erreicht würde. (?) und andere, die 1847-1853 in der Universität von Chigago die C-14 Datierungsmethode erfunden haben, sagten:
„Es würde ca. 30.000 Jahre dauern, bis das Equilibrium erreicht würde.“ Sie sagten sich: „Wir WISSEN, dass die Erde Millionen Jahre alt ist,…“ Fehler Nr. 1,… „also können wir das Problem mit dem Equilibrium ignorieren.“ Ha ha, Fehler Nr. 2.

Die Erdatmosphäre hat (bis heute) noch immer nicht das Equilibrium erreicht. Es ist mehr C-14 (in der Atmosphäre) heute als noch vor 10 Jahren, was beweist, dass die Erde weniger als 30.000 Jahre ist. Das ist es auch, was ich euch durch das Lesen meiner Bibel sagen könnte.

Seht, wenn ein Tier oder eine Pflanze noch am Leben ist, sollte es etwa 16 Klicks beim Geigerzähler pro Gramm verursachen, sonst ist es 0 Jahre am Leben, oder 0 Jahre tot. Wenn es 8 Klicks pro Minute macht, bedeutet es, dass es 5730 Jahre alt ist.

Wenn es 4 Klicks pro Minute sind, sind es etwa 2 Halbwertszeiten, also etwa 11.000 Jahr alt. Bei 2 Klicks die Minute sind’s etwa 17 Tausend Jahre. Auf diese Weise datieren sie.

Wenn’s nur 2,5 Klicks pro Minute sind, brauchst du nur den Punkt auf der Skala zu finden und eine Linie zu ziehen, um das Alter zu bestimmen. Klingt also sehr einfach – aber es funktioniert nicht.

Wenn wir einen Raum betreten und eine brennende Kerze auf dem Tisch stehen sehen, stellen wir die Frage: Wann wurde sie angesteckt? Keine Ahnung, Sir, sie brannte bereits, als ich hierherkam.

Nun gut, dann lasst uns empirische Wissenschaft anwenden. Die empirische Wissenschaft beinhaltet alles, was wir messen, testen und beobachten können. Nicht theoretischer Natur, sondern praktisch.

Lasst uns zunächst die Höhe der Kerze messen. Angenommen die Kerze ist 7 Inch groß, wer kann mir sagen, wann sie angesteckt wurde? Ok, dann lasst es uns mithilfe der empirischen Wissenschaft versuchen.

Lasst uns die Brennrate messen. Angenommen die Kerze brennt pro Stunde einen Inch herunter, wann wurde sie dann angesteckt? Vor Millionen von Jahren, haha 🙂
Du wirst Schwierigkeiten haben, es mir sagen zu können, bis du damit beginnst, einige Vermutungen anzustellen. Wie groß war die Kerze, als sie angesteckt wurde? Das wissen wir nicht.

Hat sie immer mit dergleichen Geschwindigkeit gebrannt? Das wissen wir auch nicht, richtig? Wenn du ein Fossil im Boden findest, kannst du messen, wieviel C-14 es enthält, sehr präzise übrigens, und du kannst messen, wie schnell es zerfiel.

Es verhält sich genauso wie bei der Höhe der Kerze und wie schnell sie brennt. Wann also starb das Tier? Darüber hast du keine Ahnung, solange du nicht die Vermutung anstellst, dass dieselbe Menge an C-14 zu Lebzeiten im Tier waren wie zum Zeitpunkt seines Todes – und die Zerfallrate immer dieselbe war.

Keines der beiden kannst du beweisen. Lebende Weichtiere (Schnecken) wurden (mit der C-14 Methode) auf 2300 Jahre datiert. Hallo, die Schnecke ist noch am Leben.

Ein frisch getöteter Seehund wurde auf 1300 Jahre datiert. Die Schale lebendiger Schnecken wurde auf 27.000 Jahre datiert. Sowas ist dumm. Das Tier lebt noch, ok?
Schnecken sind zwar langsam, aber in 27.000 Jahren wäre sie tot, ok? Ein Teil des Vollosovitsch Mammut wurde auf 29.500 Jahre datiert und ein anderer Teil (desselben Mammuts) 44.000.

Ein Teil eines Dima (eingefrorenes Mammut-Baby) wurde auf 40.000 Jahre datiert, ein anderer Teil von ihm auf 26.000 und ein neben ihm gefundenes Dima Mammut 9-10 Tausend.

Das untere Bein eines Fairbanks Creek Mammuts wurde mit der C-14 Datierungsmethode auf 15.380 Jahre datiert, während seine Haut und sein Fleisch mit 21.300 datiert wurden.

Zwei Mammuts, die Seite an Seite gefunden wurden; einer auf 22.850 Jahren datiert und der andere auf 16.150 Jahren. Welche der beiden Zahlen stimmt? Lebendige Pinguine wurde mit 8000 Jahren datiert.

Menschliche Skelette, die „ältesten bekannten der westlichen Hemisphäre“ wurden alle elf auf 5000 Radiokarbon-Jahre datiert. Lava vom hawaianischen Vulkan aus 1801 wurde auf 1,6 Millionen Jahre datiert.

Es ist nicht einmal 200 Jahre alt. Bei einem anderen Vulkanausbruch wurde die Lava auf 8,5 Millionen Jahre datiert, allerdings mit der Potassium-Methode datiert, nicht mit C-14.

Basalt vom Berg Etna wurde 1972 auf 350.000 Jahre datiert.

Bei einem neu formenden Lavakrater aus dem Jahr 1982 haben sie Datierungen von 3,5 Tausend bis zu 2,8 Millionen. Er ist nicht einmal 20 Jahre alt.

Überdenke die C-14 Datierungsmethode gründlich. Proben von Gegenständen mit bekanntem Alter haben gezeigt: Die C-14 Methode funktioniert nicht.

Bei Proben von Gegenständen mit unbekanntem Alter wird vermutet: sie funktioniert. Das ist…dumm!
„In den letzten zwei Jahren wurde ein absolutes Alter für die (?) ausfindig gemacht und sie ergaben einen sehr interessanten Wert von 300.000 Jahren. Plus oder Minus 300.000 Jahren.“
Er trifft den Nagel genau auf den Kopf, oder? Im Jahr 1770 sagte George Buffon, die Erde sei 70.000 Jahre alt. 1905 war sie damm offiziell 2 Milliarden Jahre alt. Als sie zum Mond flogen, sagten sie, die Erde sei 3,5 Milliarden Jahre alt.

3,5 Milliarden, datiert mit er Potassium-Argon-Datierung. Jetzt erzählen sie den Studenten, die Erde sei 4,6 Milliarden Jahre alt. Ihr seht, die Erde wird also jedes Jahr um durchschnittlich 21 Millionen Jahre älter 🙂
Das ergibt 40 Jahre pro Minute. Altert ganz schön schnell, oder Leute? Sowas ist dumm. Alles, was sie tun, ist, mehr Zeit hinzuzufügen, um die Theorie plausibler aussehen zu lassen.

Vor laaaanger Zeit und weeeit entfernt… Und wenn ihnen die Beweise fehlen, sagen sie, es war NOCH länger her und NOCH weiter entfernt 🙂
Dann sagen sie: „Die Beweise für die Evolution bietet die Embryologie“
Da gibt es zwei Dinge bei diesem Thema, die mich wütender machen als alles andere, also werde ich versuchen, dabei beherrscht, ruhig und gelassen zu bleiben, während ich darüber spreche.

Earnst Haeckel, ein Emryologie-Professor aus Deutschland, liebte die Evolutionstheorie.

Als Darwin’s Buch erschien, las es Haeckel im nächsten Jahr und sagte sich: „Wow, das ist eine großartige Therie. Alles, was wir brauchen, sind Beweise dafür.“
9 Jahre später hatten sie noch immer keinen einzigen Beweis, also entschied sich Haeckel, Charly auszuhelfen. Er war ein Embryologie-Professor und studierte Embryos von verschiedenen Tieren, bevor sie auf die Welt kamen.

Er fertigte Zeichnungen an, die gefälscht waren, damit sie sich einander ähneln. Den Studenten wurde erzählt, sie hätten Beweise für die Entwicklung der Embryonen. Das denke ich nicht.

„Die Ähnlichkeit (der Embryonen) in frühen Entwicklungsphasen verschiedener Tiere hilft Darwin darin zu bestätigen, dass alle Lebensformen denselben Vorfahren teilen.“
Darwin erachtete dies als die bei weitem stärkste Einzelklasse von Fakten in Bezug auf seine (Evolutions-)Theorie. Dies ist dumm, Leute. Ich zeig’s euch.

Dieses Schulbuch hier sagt: „Das menschliche Embryo, das im Mutterleib aufwächst, hat Kiemen wie ein Fisch“ Diese Hautschichten sind KEINE Kiemen, entschuldigt mal.

Diese Falten unter dem Kinn entwickeln sich im späteren Wachstumsstadium in Knochen (Knorpel?) am Ohr und Drüsen im Hals.

Sie haben überhaupt nichts mit der Atmung zu tun. Ich habe Leute gesehen, die vier oder fünf solcher Falten unter ihrem Kinn haben und mit keinem anderen außer dem obersten atmen können.

Es sind keine Kiemenfalten. Earnst Haeckel sagte, dass der Wendepunkt seines Denkens kam, als er im Jahr 1860 Darwin’s Buch las.

Haeckel fertigte Zeichnungen von Hunde- und Menschenembryos an und veränderte sie, damit sie genau gleich aussahen. Seine gefälschten Zeichnungen sahen nahezu gleich aus.

Oben sind die echten Zeichnungen, unten die von Haeckel gefälschten. Er hat gelogen, Leute, und zwar absichtlich!
Er machte große Schaubilder von seinen Zeichnungen, die diese Embryos darstellten und reiste damit quer durch Deutschland, um die Deutschen von der Evolutionstheorie zu überzeugen, damit sie sie glauben.

Und das warf später die nahestehende Frage auf, ob es sein konnte, dass sich eine Menschenrasse weiterentwickelte als der Rest, was nebenbei der eigentliche (vollständige) Titel von Charles Darwins Buch ist.

Seht selbst: „Die Entstehung der Spezies, durch natürliche Selektion oder die Erhaltung der bevorzugten Rassen im Kampf ums Überleben“
Seht ihr, Darwin war ein Rassist. Wir behandeln das ausführlich auf dem Videovortrag Nr. 5. Das ist politisch völlig inkorrekt, glaubt mir, das wollt ihr euch nicht anschauen.

Oben sind Haeckels gefälschte Zeichnungen, von den er behauptete, dass er davon Fotos gemacht habe. Entweder ist er ein mieser Künstler oder ein Lügner.

Er wurde von seiner eigenen Universität als Lügner entlarvt. Er wurde nachweislich als Betrüger entlarvt, aber wisst ihr was? Heackels gefälschte Zeichnungen werden NOCH IMMER in Schulbüchern abgebildet, jetzt und in deinem Staat.

Hier z.B. ist ein Buch, welches in der Universität in West Florida benutzt wird – inmitten des (?). Es ist tatsächlich seit 125 Jahren wissenschaftlich widerlegt.

Ich weiß, dass es eine Weile dauert, bis ein Schulbuch aktualisiert wird, entweder fehlt ihnen das Geld oder die Zeit dazu. Das ist dumm, ok? Es gibt keine Kiemenfalten am Embryo.

Hier ist ein irisches Schulbuch, ich war erst vor einigen Monaten dort, welches sagt: „Das Embryo hat Kiemenfalten“ Das ist Unfug.

Auch dieses hier spricht von Kiemenfalten am Emryo. Hier ein Elternbuch, welches dasselbe sagt. Vor 125 Jahren wissenschaftlich widerlegt!
Dieses Biologiebuch behauptet: Das menschliche Embryo hat Kiemen“ Hier ist ein Buch von „Tim Berra über den „Schöpfungsmythos“. Auch er führt die angeblichen Kiemen am Emryo als Beweis für die Evolution an.

Er kommt 115 Jahre zu spät damit (sein Argument ist wissenschaftlich widerlegt). Miller lehrte die Kiemen 125 Jahre, nachdem sie als falsch erwiesen wurden.

Ich habe mal mit Miller im Radio auf der Saint Louis Radiostation gesprochen. Hier ist ein weiteres Schulbuch, das die Kinder lehrt, dass das menschliche Embryo Kiemen habe.

Dieses Buch hier zeigt den Kindern ein 5-6 Wochen altes Embryo und behauptet: Nach 7 Monaten sieht der Fötus von außen betrachtet wie ein kleines Baby aus, „aber es ist keins“.

Ein 7-monatiges Embryo soll kein Baby sein?! Entschuldigt mal, ein Haufen Kinder, die nach 5 1/2 Monaten zur Welt kommmen, überleben (34%). Es ist dumm, zu behaupten, es sei im siebten Monat des Entwicklungsstadiums noch kein Baby.

Ich hatte mal von einer Frau gehört, die eine OP an ihrem Baby hatte, noch bevor es zur Welt kam. Sie schnitten die Mutter auf, öffneten die Gebärmutter, und das im fünften Monat befindliche Baby griff den Finger des Doktors. Es soll also kein Baby sein?!
Wenn es kein menschliches Wesen ist, welches Lebewesen ist es dann? Wenn es nicht am Leben ist, warum wächst es dann?
Warum nun behalten sie diesen Quatsch in ihren Schulbüchern? Weil es die einzige Möglichkeit ist, die Abtreibung zu rechtfertigen. Sie wollen, dass du denkst, dass es noch kein Mensch ist, nur ein Fisch mit Kiemen.

Nein, es ist ein Mensch, der (?) begreift. Und Abtreibung ist Mord. Geradeaus und einfach.

Wir behandeln dieses Thema ausführlich im Videovortrag Nr. 4. Dann erzählen sie den Kindern, dass sie Beweise für die Evolution haben, weil sich angeblich Dinosaurier zu Vögeln entwickelt haben.

Das ist… dumm. Dieser Typ hier sagt: „Dinosaurier sind als Vögel am Leben. Liebe Kinder, falls ihr es noch nicht wisst, es gibt da einige Unterschiede zwischen Dinosauriern und Vögeln.

Du kannst ihm ja mal einige Federn ankleben und ihm das Fliegen beibringen. Er wird sich schon nicht allzu sehr dabei verletzen. Das ist dumm. Aus Dinosauriern werden keine Vögel.

Jemand hat mal eine Skizze angefertigt, dass wenn sich die Vorderbeine der Dinosaurier in Flügel verwandeln würden, könnte dieser weder gehen noch fliegen. Nein, Dinosaurier wandeln sich nicht in Vögel um, das ist einfach dumm, ok?
Sie sagen: „Wir haben Beweise dafür, den Archaeopterix, was soviel heißt wie Urflügel.“ Das wird als Beweis für die Evolution benutzt in nahezu jedem Buch, das ich sah, das sich mit diesem Thema beschäftigt.

Archaeopterix soll angeblich ein Beweis sein. Hier ist ein Buch aus dem Jahr 1999. Die Archaeopterix-These gilt seit 1986 als Betrug. Dieser Autor hinkt also 14 Jahre der Zeit hinterher.

Archaeopterix heißt also Urflügel. Es wrd gesagt: Seht, er hat 4 Klauen auf seinen Flügeln“ Ja, und? Auch einige der heutigen Vögel haben Klauen auf ihren Flügeln, z.B. Schwäne, Ibisse und viele andere Vogelarten.

Es ist zwar unüblich, aber 12 Vogelarten haben diese Klauen.

Dann erzählen sie noch, sie haben Zähne in ihrem Schnabel, das zeigt ihre Ausstattung als Reptil.

Moment mal, einige Reptilien haben Zähne und manche nicht. Manche Säugetiere haben Zähne, manche nicht. Manche Fische haben Zähne, manche nicht. Manche von euch haben Zähne, manche nicht 🙂
Das beweist überhaupt nichts, in Ordnung?
Alan (?), der als einer der Weltexperten für Vögel angesehen wird, er glaubt übrigens an die Evolution, an der Universität Chapel Hill in North Carolina, er sagte:
„Paläontologen haben versucht, Archaeopterix in einen erdgebundenen, gefederten Dinosaurier umzuwandeln, aber es ist keiner. Es ist ein Vogel, ein Baumvogel. Und kein Paläontologiegeschwätz kann das ändern.“
Übrigens, ungeachtet ihrer verkehrten Denkweise wurden Vögel in niedrigeren Gesteinsschichten gefunden als die des Archaeopterix.

Wenn du einen vollgefederten Vogel in einem Felsen findest, der nach deiner Ansicht 130 Millionen Jahre alt ist, dann kann ein 65-Millionen Jahre alter Archaeopterix kein fehlendes Bindeglied dafür sein, richtig?
Denn Vögel waren bereits immer hier. Selbst mit ihrer dummen geologischen Zeittafel funktioniert das nicht. Wir haben viel mehr darüber auf dem Videovortrag Nr. 4.

Sie sagen: „Vogelfedern haben sich aus Schuppen entwickelt“ Nun, diese Behauptung ist dumm. Erstens kommen sie aus verschiedenen Chromosomen aus unterschiedlichen Genpoolen und entwickelten sich demnach völlig anders.

Eine Schuppe ist eine Falte in der Haut, die auf sehr unterschiedliche Weise an der Haut befestigt ist. (Vogel-) Federn sind unglaublich komplex, Leute, unglaubich kompliziert.

Sie sind beide aus demselben Protein-(?) gemacht und hier hört schon ihre Gemeinsamkeit auf.

Und nun? Kriegsschiffe und Gabeln sind beide aus Eisen hergestellt, das beweist nicht, dass sie sich beide aus einer Blechbüchse entwickelt haben.

Das beweist, dass Techniker dieselben Materialien zu verschiedenen Zwecken hergestellt haben. Und Gott haben eben dieselben (?) für Fingernägel, Haare und Federn benutzt.

Und? Das beweist nur, dass hier derselbe Designer am Werk war. Details darüber könnt in diesem Buch hier nachlesen.

Dann erzählen sie noch den Kindern über den Birkenspanner (Motte/Falter).

Ja, Jungs und Mädels, jemand in England ging um die Bäume herum und zählte die Falter an den Bäumen…muss wohl ein Regierungsprojekt gewesen sein.

Sie fanden dabei 5% helle Falter und 95% schwarze. Die ganze Geschichte geht dann so weiter. Es wurde Kohle in den Fabriken verbrannt, die Bäume färbten sich dadurch schwarz und die hellen Falter wurden zu schwarzen.

Als sie sie erneut zählten, waren es dann plötzlich 95% schwarze Falter und nur 5% helle.

Tatsächlich ist die ganze Geschichte eine Lüge – das ist nie geschehen. Nach 40-jähriger (!) Beobachtung haben sie nur zwei Falter an den Bäumen entdeckt. 2 Falter in 40 Jahren!
Sie klebten tote Falter an die Bäume, um ein Foto für das Schulbuch für eure Kinder zu machen.

Dann wollten sie noch ein Foto davon machen, wie ein Vogel einen Falter verspeist, also taten sie einen Falter ins Kühlfach, damit er wirklich gefroren aussieht und versuchten ihn, an einen Baum zu kleben.

Es ging aber nicht, also hielten sie ihn an die Motorhaube eines Autos, um schnell ein Foto von einem zappelnden Falter im gefrorenen Zustand zu bekommen bevor er auftaut und…WOW, schon haben wir einen „Beweis“ für die Evolution. Es ist eine Lüge!
So etwas geschieht nicht. Selbst wenn das wahr wäre, würde es eher zeigen, dass helle und schwarze Falter von Anfang an da waren und schwarze Falter und helle am Ende.

Das würde bedeuten, dass die gesamte Falter-Population sich angepasst hätte, wenn die Geschichte wahr wäre, aber das beweist überhaupt nichts. Das ist dumm. Das ist kein Beweis für die Evolution.

Sie sagen den Kindern: „Wir haben verkümmerte Organe. Verkümmerte Organe sind die, die man nicht mehr braucht.“ Ja, Jungs und Mädels, hier seht ihr einen verkümmerten Blinddarm, den ihr nicht mehr braucht und diese verkümmerte Struktur ist ein „Beweis“ für die Evolution.

Oh, Verzeihung mal bitte, du BRAUCHST deinen Blinddarm, ok? Der Blinddarm ist Teil deines Immunsystems. Wenn dein Blinddarm entfernt wird, kannst du noch immer leben, aber es erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung wie etwa Krebs, Leukämie usw.

Du kannst auch ohne deine beiden Arme, Beine und Augen leben, aber das beweist nicht, dass du sie nicht brauchst, oder?
Es gibt keine verkümmerten Organe in uns. Und selbst, wenn es sie gebe, wäre es genau das Gegenteil eines Beweises für die Evolution, weil es sich ums Velieren handeln würde, nicht ums Hinzufügen.

Dieses Buch hier sagt: Liebe Jungs und Mädels, „viele Organismen behielten Spuren ihrer evolutionären Geschichte. Als Beispiel, der Wal behielt Becken- und Beinknochen als nutzlose Überbleibsel“
Entschuldigung, das ist nicht wahr. Dieses Buch hier besagt: „Stellt euch einfach mal vor, wie dieser Wal herumlief. Es ist wahr.“
Diese winzigen Knochen hier sind es, über die sie sprechen. Stellt euch mal vor, wie er damit herumläuft. Jetzt kann ich’s sehen, und sie? 🙂
Es ist schon die Vorstellungskraft von LSD nötig, wenn du diesen Wal jemals gesehen hast und es dir dennoch vorstellen kannst. Jetzt kann ich es förmlich sehen, wie dieser Wal tatsächlich umherwandelt…

Dieses Schulbuch hier sagt: „Das Becken des Wals ist der Beweis für seine Evolution, wie er von einem vierfüßigen Landtier zu einem meeresbewohnenden Säugetier wurde“
Das ist wirklich dumm. Diese Knochen im Becken des Wals sind unverzichtbar, um die Muskulatur seiner Fortpflanzungsorgane zu unterstützen.

Ohne diese Knochen und entsprechende Muskeln kann sich der Wal nicht fortpflanzen. Das hat nichts mit dem Gehen auf der Erde zu tun, sondern damit, mehr Babywale zu bekommen.

Der Autor dieses Artikels ist entweder ignorant oder hat keine Ahnung von der Anatomie, weshalb er darüber lieber kein Buch schreiben sollte oder aber er ist ein Lügner, der versucht, euren Kindern eine Theorie einzutrichtern.

Dieses Buch hier sagt: „Wale lebten einst auf der Erde und waren nicht immer Meerbewohner. Moderne Wale zeigen skeletale Beweise für ihre frühere Existenz auf trockenem Land.

Tief in der Beckenmuskulator eines Wals befinden sich zwei kleine Knochen und das ist alles, was von den Hinterbeinknochen übriggeblieben ist.“ Das ist dumm!
Die männlichen und weiblichen Walknochen sind sehr unterschiedlich. Überprüf deren Anatomie und reiß diese Seite aus dem Schulbuch heraus. Es hat darin nichts verloren.

Dieses Buch hier besagt: „Menschen haben einen Steißbeinknochen am Ende der Wirbelsäule, der keinen ersichtlichen Nutzen hat.“
Ich habe mal mit einem Typen aus Nord-Alabama gesprochen, der war President der Atheistischen Gesellschaft in Alabama oder irgendwas in die Richtung (:-), er stand auf und sagte:
„Leute, wir haben Beweise für die Evolution. Menschen haben einen Steißbeinknochen, den sie nicht brauchen.“
Als ich an der Reihe war, stand ich auf und sagte ihm: „Mr. Patterson, ich habe Biologie und Anatomie gelehrt. Ich möchte sie wissen lassen, dass es 9 kleine Muskeln gibt, die mit dem Steißbein verbunden sind, ohne die sie einige sehr wertvolle Funktionen nicht mehr verrichten könnten.

Ich werde sie ihnen nicht alle einzeln auflisten, aber gehen sie Anatomie studieren unf finden sie es selbst heraus.“ Ich sagte zu ihm auch:
„Wenn Sie, Mr. Patterson, denken, dass der Steißbeinknochen unnötig ist, werde ich, Kent Hovind, sofort dafür bezahlen, wenn ihrer entfernt wird. Bücken sie sich nieder.“
Das ist dumm, Leute, der Steißbeinknochen ist NICHT unnötig.

Dieses Buch sagt: „Der Coccyx, das ist der Steißbeinknochen, ist ein kleiner Knochen am Ende der menschlichen Wirbelsäule. Er hat keine gegenwärtige Funktion und es wird vermutet, dass er eines der Knochen-Überbleibsel ist, die für den langen Schwanz eines baumbewohnenden Vorfahren zuständig waren.“
Als ich noch in die Schule ging, wurde mir erzählt, dass der Mensch den Schwanz verloren hatte, weil er ihr nicht brauchte“
Und ich dachte mir nur „nicht mehr brauchte??“ Habt ihr je darüber nachgedacht, wie praktisch so ein Schwanz wäre?
Bist du schon mal mit zwei vollen Einkaufstauschen an deine Tür gekommen, und dabei versucht, sie aufzuschließen und sie hinter dir wieder zu schließen?
„Verlorenen, weil er ihn nicht mehr brauchte“… 🙂
Mann, damit könntest du gleichzeitig Auto fahren, das Radio einstellen und dabei eine Cola trinken.

Sie erzählen den Kindern noch von einem niedrig entwickelten Fisch mit Muskelflossen in der Evolution.

Jawoll, Jungs und Mädels, während des devonischen Zeitalters vor 410 Millionen Jahren gab es einen Fisch mit Muskelflossen, was soviel bedeutet wie ein kurzer Arm innerhalb der Flossen. Nun, das ist dumm, ok?
Der Muskelflossenfisch ist noch immer am Leben und wird Coelacanth genannt. Als man den ersten Coelacanth fand, konnten’s die Leute zunächst nicht glauben. Das konnte doch nicht wahr sein, wo sie doch vor Millionen von Jahren ausstarben.

Als sie schlussendlich bewiesen hatten, dass sie wirklich noch am Leben sind, war alles, was sie sagten: „Wow, sie haben die ganzen Millionen von Jahre über überlebt.“
Sie sind nicht mal auf die Idee (!) gekommen, die ganze (Evolutions-) Theorie in Frage zu stellen. Als ein afrikanischer Doktor bei einer Expedition in den afrikanischen Sümpfen war, schrieb ein Mikrobiologe aus der Universität in Chicago dieses Buch hier darüber.

Er war zwei Mal dort und hat mit Leuten gesprochen, die Augenzeugen von lebendigen Dinosauriern waren. Menschen, die noch nie einen weißen Menschen gesehen haben.

Als er ihnen einen Apatosaurus zeigte, sagten sie ihm, dass sie genau so einen gesehen haben, der Dino in Flussnähe lebt und er einem solchen nicht zu Nahe kommen soll, weil er nicht freundlich gesinnt ist.

Und der Doktor antwortete: „Wusstet ihr, dass dieser Dinosauerier seit einigen Millionen Jahren ausgestorben ist?“ Die Eingeborenen sagten: „Oh, darüber wussten wir nichts; alles, was wir wissen, ist, dass wir so einen vor kurzem gesehen haben.“
Also behauptet (?) und sagt: Leute, in Afrika sind noch immer einige Dinosaurier am Leben.“ Und alles, was sie dazu sagen, ist: „Es ist unglaublich, sie überlebten die vielen Millionen Jahre über.“
Es hat nie ihr Denken durchkreuzt, dass vielleicht ihre ganze grundlegende Theorie falsch ist. Dieser Gedanke ist scheinbar noch nie zu ihrem Verstand durchgedrungen.

Der Muskelflosser ist noch immer am Leben, Leute. Sie sagen, dass die Fossilien der Trilobiten gute Datierungen ermöglichen.

Text: Wenn ein Trilobit wie dieser in einer bestimmten Gesteinsschicht gefunden wird, dann bedeutet es, dass sich diese Gesteinsschicht wahrscheinlich vor 500 -600 Millionen Jahre geformt hat.“
Ein menschlicher Fußabdruck wurde auf einem an Land gespülten Trilobitenfossil entdeckt. Wie könnte ein Mensch auf einen Trilobiten treten vor 500 Millionen Jahren? Einer schrieb mal: „Vielleicht haben Außerirdische die Erde besucht und auf den Trilobiten getreten?“
Ein Trilobit hat eines der „fortschrittlichsten Augenlinsen, die in der Natur je gefunden wurden.“
Denkst du wirklich, dass ein primitives Lebewesen, das sich erst noch entwickeln muss, hochkomplexe Augenlinsen hat? Das denke ich nicht. Das ganze Verfahren zur Datierung der Fossilien zwecks Leitfossilien ist dumm!
Es gibt überhaupt keine Leitfossilien. Sie haben sich ihre Leitfossilien alle anhand eines angeblich 400 Millionen Jahre alten Felsen „aus den Fingern gesogen“, aber im Südpazifik sind Graptolithen heute noch immer am Leben.

Sie lehren die Kinder, dass die Dinosaurierknochen anhand eines 70 Millionen Jahre alten Felsens datiert werden können. Leute, das Blut von Dinosauriern wurde innerhalb ihrer Knochen gefunden.

Meint ihr nicht auch, dass es in 70 Millionen Jahren zerfallen würde? Da gibt es eine Menge Beweise dafür, dass Mensch und Dinosaurier schon immer gemeinsam lebten.

Im Videovortrag Nr. 3 sprechen wir alleine darüber 2,5 Stunden lang. Eugene Thomas, ein früherer Missionarsfreund von mir, war 42 Jahre lang im Sumpf von Congo als Missionar tätig.

Und er sagte: „Ich habe zwei Eingeborene in meiner Gemeinde, die einen (?) Dinosaurier getötet haben.

Ja, Dinosaurier sind noch immer am Leben. 1925 in Kalifornien wurde das Ding an die Küste gespült und als das kalifornische Nessi benannt.

Im Hintergrund ist ein mit dem Gewehr bewaffneter Mann zu sehen, der den Kopf gerade zum Hals drehte. Der Hals war 20 Fuß (ca. 6m) lang.

Ein Atheist schrieb mir einen Brief und sagte: „Hovind, du bist so dumm. Weiß du denn nicht, dass es ein Wal war?“ Würden Sie mir bitte zeigen, wo sich beim Wal der Hals befindet?
Ich denke, dass Dinosaurier schon immer mit dem Menschen gelebt haben, sie wurden in der ganzen Geschichte über als Drachen bezeichnet und vielleicht rennen ja heute noch einige davon rum, würde mich nicht wundern, ok?
Ich denke nicht, dass es viele sind, aber einige könnten es schon sein. Sie haben im Jahr 1841 nur den Namen in „Dinosaurier“ geändert und das schon alles, was geschah. Die Menschen hatte schon immer mit ihnen zu tun und Dinosaurier werden in der Bibel erwähnt. Im Video Nr. 3 sprechen wir darüber.

Sie erzählen den Kinder, sie haben Beweise für die Evolution, und das funktioniert mithilfe der natürlichen Selektion.

Oh ja, genau. Die Evolution basiert auf zwei falschen Annahmen: 1) Mutationen bringen etwas Neues hervor – und das wurde niemals (wissenschaftlich) beobachtet und 2) die natürliche Selektion lässt sie überleben – und auch das wurde (wissenschaftlich) nie beobachtet.

Es klingt gut, wurde aber bisher nie beobachtet. Mutationen geschehen wirklich, Tausende von ihnen geschehen, aber selbst ein Mann wie Pierre Grasse gibt zu: „Ganz gleich, wie zahlreich sie (die Mutationen) auch sein mögen, sie bringen keine einzige Art irgendeiner Evolution hervor.“
Sie vermischen nur bereits bestehende Information und fügen nicht etwa irgendwas Neues hinzu. Hier ist ein Bulle mit 5 Beinen. Das ist ein Mutant. Da wurde keine neue Information hinzugegeben.

Hatte der Bulle nicht schon vorher das für das Bein nötige Gen in seinem Genpool? Das Bein wurde bloß an die falsche Stelle gesetzt, das ist alles.

Hier ist keine neue Information hinzugekommen, sondern bereits bestehende Information vermischt. Da ist nichts Neues. Hier ist ein Schaf mit kurzen Beinen. Er ist der erste, den der Wolf zu fassen bekommt.

Hier ist eine zweiköpfige Schildkröte. Es ist ein Mutant, aber kein Ninja. Er wird (…?). Niemand stellt Pullover aus doppelköpfigem Krötennacken her. Ihr seht also, dass Mutation bereits bestehende Information durcheinandermischt.

Du kannst das Wort „Christmas“ (Weihnachten) nehmen und daraus eine Menge anderer Worte formen, aber du kannst nie Worte wie Xerox, Zebra oder Queen daraus machen, weil die dafür notwendigen Buchstaben nicht zur Verfügung stehen.

Und eine Mutation gibt (ebenso) keine neuen Informationen hinzu, sondern mischt bereits bestehende. Dieses Schulbuch hier zeigt den Kindern eine Fliege mit vier Flügeln, aber beachtet, was es NICHT sagt, damit ihr nicht ausgetrickst werdet.

„Gewöhnliche Fruchtfliegen haben 2 Flügel, diese hier hat aber 4 Flügel. Diese seltene Mutation ist, wie die meisten Mutationen, schädlich. Gute Mutationen bilden das Grundmaterial für die natürliche Selektion.“
Warum zeigen Sie und dann keine (gute Mutation)? Warum zeigen Sie uns ein Beispiel für eine schlechte Mutationen und sagen dann, dass nur gute Mutationen funktionieren?
Zeigt mir eine gute! Wisst ihr auch, warum bisher niemand je eine gute Mutation zeigen konnte? Weil sie noch niemand gesehen hat.

Ein Professor, mit dem ich ein Gespräch hatte, sagte: „Ich kenne eine gute Mutation: Die Menschen in Afrika, die an Sichelzellenanämie erkranken, können nicht an Malaria erkranken.“
Wow, das ist so, als ob du sagst: Wenn du dein Bein abschneidest, kannst du kein Fußpilz bekommen. Genau… du hast womöglich Recht, aber das ist keine „gute Mutation.“
Sie erzählen weiter: Die natürliche Evolution und Selektion gehen Hand in Hand. Dieses Schulbuch sagt sogar, dass die natürliche Selektion die Evolution BEWIRKT habe – das ist dumm.

Die natürliche Selektion ist „ein konservativer Prozess, der defekte Organismen entfernt und die Stärke der Spezies erhält.“ Das ist alles, was es (gemäß der Evolutionstheorie) tut und tun kann.

Die natürliche Selektion hat keinerlei schöpferische Eigenschaften. Die Natur kann nur aus dem selektieren, was ihr bereits zur Verfügung steht.

Wenn ich beispielsweise um die Welt reisen würde mit dem Ziel, die Rassen aller Menschen zu erhalten, die über 3m groß sind und man alle, die kleiner als 3m sind, getötet würden…

Jahr für Jahr würden alle unter 3m großen eliminiert… gäbe es doch nichts mehr, aus dem hätte selektiert werden können, ist es nicht so?
Die natürliche Selektion kann nur aus dem selektieren, was ihr zur Selektion zur Verfügung steht. Es ist ein konservativer Prozess.

Wenn du in einem Werk arbeitest, welches Autos produziert, und es deine Aufgabe wäre, diese auf Defekte zu prüfen… ihr wisst schon, die Reifen zu treten und die Türen zuzuschlagen…und ihr jeden einzelnen Defekt aufnehmen und schließlich beseitigen würdet.

Wie lange würde dieser Prozess andauern, bis aus dem Auto ein Flugzeug würde? Du würdest sagen: „Es würde sich nie zu einem Flugzeug verändern.“
Das ist genau mein springender Punkt. Die natürliche Selektion ist wie eine Qualitätskontrolle, es stellt sicher, dass die Mängel nicht überleben, aber es kann niemals bereits Bestendes zu etwas anderem verändern.

Das „Überleben des Stärkeren“ erklärt nicht „die Ankunft des Stärkeren.“ Und nur nebenbei: „Das „Überleben des Stärkeren“ ist übrigens genau das, was schon der Totalität (Gesamtheit) ist.

Kinder, es ist ein langes Wort, welches ihr lernen solltet. Und ihr könnt das Wort bei eurem Bruder benutzen. Die Totalität ist ein Wort, das absolut NICHTS bedeutet. Du könntest sagen: „Oh, du sprichst in Totalität“ Ich erklär euch, wie es funktioniert.

Du sagst: „Herr Professor, warum überlebten sie?“ (Und er wird antworten) „Weil es der Stärkste war; das ist eben das Überleben des Stärkeren“
„Woher wissen Sie, dass er der Stärkste war?“ „Weil er überlebte“ 🙂 Seht ihr, wie es funktioniert. Das ist wirklich dumm, Leute, ok?
In der Tat ist es NICHT das Überleben des Stärkeren. Wenn ein Wal auf einen Schwarm Fische zuschwimmt und 80% davon verschlingt, ist es das Überleben des Glücklichsten.

Wenn eine Schlange in ein Vogelnest kriecht und 3 von 4 Eiern verschlingt, sucht sich etwa die Schlange das Schwächste der Vögel aus, um es zu verspeisen? Da ist nur ein Ei, die Schlange könnte genauso gut alle verschlingen.

Die gleiche Lügenmethode wenden sie bei Kindern auch über die Fruchtfliegen an und sagen: „Jungs und Mädels, wir haben im Laboratorium Fruchtfliegen gezüchtet, haben sie Mikrowellen ausgesetzt und haben diese Fliegen dazu gebracht, dass sie mutierte Nachkommen produzieren.

Wir haben Fliegen mit gekrümmten Flügeln. Es fliegt auf der Stelle und kann nicht nach vorne kommen. Und wir haben auch Fliegen ohne Flügeln gezüchtet.“
Wie will man den nennen, wo er doch nicht fliegen kann? Ein Krabbeltier? Sie haben also diese vielen mutierten Fliegen im Laboratorium gezüchtet und erzählen dann:
„Wisst ihr was: Jede dieser Fliegen war schlechter als die „Großvater-Fliege“ Ja? Und?
Aber sie erzählen den Kindern dazu: „Seht ihr, das beweist, dass sich Fruchtfliegen soweit wie sie nur konnten entwickelt haben“
Nein, das beweist nur, dass ihr perfekt gemachte Fliegen vermasselt habt, ok? Gott hat sie richtig geschaffen und ihr habt sie vermasselt.

Dieser Typ hier sagt: „Wir haben Beweise für die Evolution, weil Fliegen im Norden 4% größere Flügel haben als die im Süden.“
Und das beweist, dass wir uns alle von einem Felsen entwickelt haben? 🙂 Das ist dumm, entschuldigt…

Dann sagen sie den Kindern: „Heute möchten wir euch beibringen, kritisch zu denken. Beachtet den folgenden Satz hier sorgfältig. Und einige Kinder machen heute ihre Hausaufgaben auf dieser Basis.

Frage: „Glaubst du, dass Menschen sich noch immer weiterentwickeln?“ Welche Art Frage ist das hier?
Das ist eine dieser Fragen wie etwa: „Habt ihr schon damit aufgehört, eure Frau zu schlagen?“
Wenn ich „ja“ sage, bekenne ich doch, dass ich sie zuvor geschlagen haben, oder? Wenn ich „nein“ sage, heißt es doch, dass ich sie noch immer schlage.

Schaut euch nochmal die Ursprungsfrage an: „Glaubst du, dass Menschen sich noch immer weiterentwickeln?“ Beinhaltet diese Frage nicht bereits, dass sich die Evolution ereignet haben müsse?
Was ist mit den Kindern, die nicht an die Evolution glauben? Wie will ein solches Kind seine Hausaufgaben machen?
Diese Frage lehrt sie NICHT, wie man kritisch denkt, sondern WAS sie zu glauben haben. Diese Frageform stammt aus der sowjetischen Indoktrinationsfragestellung – und die Schulbücher sind voll damit.

Sie bringen ihnen nicht bei, wie man denkt. Und wenn ein Kind so einen Kurs absolviert, wird er nicht lernen zu denken, sondern einen um sich haben, der er ihm sagt, was er zu denken habe.

Gehirnwäsche auf Kosten des Steuerzahlers. Es gibt noch eine ganze Menge mehr Lügen in den Schulbüchern, wir behandeln sie im Details auf dem Videovotrag Nr 4.

Sogar Adolf Hitler sagte: Lasst mich die Schulbücher kontrollieren und ich werde den Staat kontrollieren.“
Was ist also noch alles in diesen Büchern zu finden? Es ist viel gute Wissenschaft darin, aber sie ist mit etwas Gift vermischt. Professor Wilson von der Harvard Universität sagte:
„wie auch viele andere Leute aus Alamaba, war ich ein wiedergeborener Christ. Als ich 15 Jahre alt war, tritt ich einer Baptistengemeinde mit innerer Glut und großer Interesse zur fundamentalistischer Religion bei.

Mit 17 Jahren verließ ich die Gemeinde, als ich zur Universität von Alabama ging und von der Evolutionstheorie hörte.“ 1 Jahr Universität hat seinen Glauben zerstört.

Philipp Wentworth sagte: „Als ich gegen Ende von 1924 zur Harvard Universität ging, war ich nicht bloß ein Christ, sondern auch ein bekennender Kandidat für den (christlichen) Dienst.

Dann durchlief ich einen 4-jährigen Kurs zur mentalen Nachregelung, welcher meine kleine Welt mit ihren Lehrfundamenten erschütterte.

Durch all das war mir eines klar: Wenn ich je die Religion mit Intelligenz versöhnen könnte, dass ich weitermachen könnte mit meiner Wunschkarriere basierend auf meiner Erfahrung.

Wenn ich dies nicht könnte, würde mich jede Berücksichtigung der Ehre dazu zwingen, andere Pläne einzuschreiten. Schließlich gab ich meinen (christlichen) Dienst auf.“
Scott schrieb mir einen Brief und sagte: „Dr. Hovind, bis ich zur Universität ging, war mein Glaube an Gott lauter (rein), aber meine Geschichtsklasse half dabei, diesen Glauben zu zerstören.

Ich begann damit, die Bibel und das Wort Gottes anzuzweifeln. Ich begann sogar daran zu zweifeln, dass Jesus wirklich der Sohn Gottes ist, und dass er für meine Sünden starb und wieder von den Toten auferstand.

Mein bester Freund zeigte mir deine Vorträge and ich verfiel in Furcht dessen, was ich sah. Alles, was ich über das Leben zu wissen glaubte, hat sich geändert.“
Gepriesen sei Gott, aber wenn Leute zuhause nur Videos schauen, werden sie nie dazu kommen, in die Gemeinde zu gehen.

Besonders Männer. Wenn sie zu Hause sitzen, die Fernbedienung in der Hand halten und dieses Gefühl von Macht ihren Körper durchströmt… wieviele von euch wissen genau, wovon ich spreche?
Das ist eines der Gründe, warum es auf meine Videos keine Urheberrechte gibt. Kopiere sie und geb sie deinen Freunden, damit sie gerettet werden.

75% der Kinder, die in christlichen Familien aufgewachsen sind, geben schon im ersten Jahr in der Schule ihren christlichen Glauben auf. 75% Prozent!
Professor Bounoure sagte: „Evolution ist ein Märchen für Heranwachsende. Diese Theorie hat absolut nichts zum wissenschaftlichen Fortschritt beigetragen. Sie ist nutzlos.“
Malcolm Muggeridge sagte: „Ich persönlich bin überzeugt, dass die Evolutionstheorie, insbesondere das Maß, wie sie ausgedehnt wurde, in der Zukunft eines der größten Witze der gesamten Geschichte sein wird. Die Nachwelt wird sich verwundern, dass solche schwachen und dubiosen Hypothesen mit einer so unglaublichen Leichtgläubigkeit akzeptiert werden konnten.“
Sie ist ein Witz. Und sie wäre ein Witz, wenn da nicht nicht die tragischen Resultate wären, die sie hervorbringt.

Wievielen Kindern wird das hier Tag für Tag erzählt und ihr Glaube (an Gott) zerstört? Selbst Adolf Hitler war ein strenger Gläubiger der Evolution.

Er war der Ansicht, dass die Juden eine unterentwickelte (untergebene) Rasse seien und eliminiert werden müssten, um die gute Rasse der Menschheit zu bewahren. Joseph Stalin war Evolutionist. Trotsky war Evolutionist.

Pol Pot aus Kambodia war ein strenger Gläubiger der Evolution. Darüber sprechen wir ausführlich im Videovortrag Nr. 5.

„Wissenschaftler, die lehren, dass die Evolution ein Fakt des Lebens ist, sind Hochstapler, und die Theorie, die sie lehren, womöglich der größte Unfug überhaupt. In Bezug auf die Erklärung der Evolution haben wir nicht einen Hauch eines Fakts.“
Evolution ist ein Hütchenspiel, bei dem man eine Münze unter ein Hütchen legt und durch Mischen der Hütchen die Leute zu verwirren versucht.

Evolution ist wie ein Hütchenspiel; wenn ihr einen Biologen fragt, wo sein bester Beweis für die Evolution sei, wird er sagen, dass dieser bei den Geologen zu finden sei.

Ich sprach mal mit Dr. (?), es war bereits das zwölfte Gespräch meiner Serie dort, und ich sagte ihm:
„Dr. (?), sie haben 650.000 Dollar und einen Haufen Geld in die Erforschung der Pflanzenevolution investiert, Sie haben 30 Jahre lang einen Kurs über die Evolution der Pflanzen gelehrt. Was ist der beste Beweis für die Pflanzenevolution, den sie kennen?“
Und er antwortete mir: „Die Evolution von Walen“ Sie als Botaniker sagen mir, dass die Evolution von Walen ihr bester Beweis für die Evolution sei?“
Und genau so läuft es immer ab, Leute. Die Geologen denken, die Anthropologen hätten den besten Beweis. Die Anthropologen sagen, die Biologen hätten den besten Beweis.

Es ist ein Hütchenspiel, da Problem ist nur, dass die versteckte Münze unter KEINEM der Hütchen liegt. Niemand hat den Beweis, es ist ein Witz.

Arthur Keith wurde ausgewählt (?) als 1959 eine Neuveröffentlichung von Darwins Buch herauskam und er war ein strenger Gläubiger der Evolution.

Er sagte: „Die Evolution ist unbewiesen und auch nicht zu beweisen. Wir glauben nur deshalb an sie, weil die einzige Alternative dazu die gezielte Schöpfung wäre, und das ist undenkbar.“
Sie können sich nicht einmal erlauben, zu denken, dass da ein Schöpfer ist?
„Die einzige Alternative“… er hat übrigens Recht damit.

Ein russischer, atheistischer Astronom einst kam nach Amerika, hielt eine Rede in einer der Universitäten und sagte: „Leute, entweder ist da ein Gott oder es ist kein Gott.“ Ich dachte mir nur: „Hey, dieser Kerl ist brilliant.“
(..?..) Und dann sagte er weiter: „Beide Möglichkeit sind beängstigend.“ Und ich dachte mir: „Wow, das ist wirklich ein guter Kommentar.“
Wenn da wirklich ein Gott ist, sollten wir besser herausfinden, wer er ist, was er will und tun, was er sagt. Wenn es aber Gott nicht gibt, dann sind wir in echten Schwierigkeiten.

Wir kreisen in diesem Moment mit einer Geschwindigkeit von 66.000 km/h um die Sonne – und niemand ist darum besorgt. Das ist wirklich ein beängstigender Gedanke.

Es ist sehr einfach: Die Bibel sagt: Im Anfang schuf Gott die Himmel und die Erde. Die christliche Sicht der Geschichte ist sehr einfach.

Gott schuf die Erde in 6 Tagen, genauso, wie er es selbst bezeugt. Und das erklärt all die vielen symbiotischen Beziehungen (in der Natur), wie bestimmte Tier- und Pflanzenarten voneinander abhängig sind.

Welche von beiden hat sich zuerst weiterentwickelt? Es gibt Unmengen von symbiotischen Beziehungen in der Natur, die durch die Evolution nicht erklärt werden können.

Die frühzeitliche Welt vor der Sintflut war anders als die heutige. Menschen wurden bis zu 900 Jahre alt. Wir behandeln das alles im Details im Videovortrag Nr. 2 oder schaut auf meiner Webseite http://www.drdino.com vorbei.

In dieser Zeit wurden Menschen bis zu 900 Jahre alt und Reptilien waren riesig. Seht, Reptilien, auch heute noch, hören während ihres gesamten Lebens nie auf zu wachsen.

8 Sie wachsen ihr Leben lang. Wenn Reptilien z.B. 900 Jahre lang wachsen, werden sie wirklich riesig. Dinosaurier, diese Riesenechsen, lebten zusammen mit Adam und Eva und Noah brachte Dinosaurier auf die Arche.

Leute sagen sich: „Dinosaurier auf die Arche? Sind sie nicht zu groß dafür?“
Die Großen waren groß, aber die Kleinen waren klein. Und Noah war um die 600 Jahre alt, als er die Arche baute; ich denke doch, dass er klug genug war, um zu verstehen, dass du nicht den größten Dino nehmen musst, den du finden kannst.

Nimm einfach zwei Babys, stell nur sicher, dass eines blau und das andere rosa ist. Das könnte später wichtig werden.

Nachdem die Flut vorüber war, töteten Menschen die meisten dieser Drachen, wie sie auch genannt wurden. Es gibt eine ganze Menge Legenden über Drachen die gesamte Geschichte hindurch, plus das (veränderte) Klima, was auch der Grund dafür war, dass Menschen nicht länger bis zu 900 Jahren lebten.

Näheres dazu auf Video Nr. 2. Und möglichweise laufen heute noch einige davon herum. Christen ärgern sich nicht an Dinosauriern, sie sind Teil der ganz normalen Schöpfung. Sie werden in der Bibel erwähnt.

Es ist alles in der Schöpfung enthalten, Leute, wir müssen nur eine klare Sicht der biblischen Geschichte bekommen. Gott hat diese Welt geschaffen. Es ist einfach, lasst uns mal zusammenfassen:
Gott schuf die Welt. Sie hat sich nicht (aus sich selbst heraus) entwickelt. Evolution ist dumm. Und es sind hunderte von weiteren Gründen, die wir hier nicht alle behandeln können.

Aber wenn Gott die Welt geschaffen hat, dann ist er ihr Eigentümer. Und das beudetet, dass er die Regeln macht, wie z.B. die 10 Gebote. Wir sind schuldig, weil wir seine Gebote gebrochen haben. Ich zeige es euch.

Das neunte Gebot: Du sollst kein falsches Zeugnis geben. Das beudetet: Lüge nicht. Wieviele von euch haben zuvor schon mal gelogen? Nicht die Hand des anderen heben…:-)
Gebot Nr. 8: Du sollst nicht stehlen. Hast du schon mal was gestohlen? Ihr habt mich schon mal Lügner genannt, also kommt schon 🙂
Wir müssen nicht sehr weit gehen, um zu realisieren, dass wir schuldig sind; was bedeutet, dass wir bestraft werden. Oder: einen Stellvertreter finden. Seht, ich kann nicht für eure Sünden verantworten, weil ich bereits genug eigene Sünden habe.

Aber Jesus Christus ist nicht bloß willig, deine Sünden zu tragen, sondern dazu fähig. Er möchte deinen Platz einnehmen. Er möchte deine Sünden zahlen. Sehr einfach. Im Jahr 1969 sagte mein Freund zu mir: Kent, du bist ein Sünder.

Du verdienst es eigentlich, in die Hölle zu kommen. Aber Jesus ist für dich gestorben. Er möchte, dass du gerettet wirst. Und wenn du ihn danach bittest, wird er dich jetzt gleich retten.

Ich kreuzte meine Hände und betete: Herr, ich bin ein Sünder und verdiene die Hölle, aber würdest du mich doch bitte retten?
Und ich empfing Gottes Verheißung, dass ich in den Himmel komme. Wo würdest du hingehen, wenn du sterben würdest?
Du solltest einmal darüber nachdenken, denn du wirst eine lange Zeit tot sein. Ganz gleich, wie lange du gelebt hast, tot wirst du länger sein.

Wusstet ihr, dass George Washington vor 200 Jahren starb? Und er ist noch immer tot. Wie lange wird er noch tot bleiben? Wir werden eine lange zeit tot sein.

Alles, was du in diesem Leben hinterlassen wirst, ist ein Bindestrich zwischen zwei Daten. Nur ein kleiner Strich und alles ist weg. Was also machst du mit diesem Strich?
Lasst mich euch einen Vorschlag machen. Gib alles an Jesus ab. Sag ihm: „Herr, du kannst alles haben.“
Es war mal ein kleiner Junge, der Jesus predigen sah, hielt sein Lunchpaket in der Hand, 5 Kekse und 2 Fischstangen, und sagte: „Hier Jesus, du kannst das alles haben.“ Und er sagte: „Danke dir. Würdet ihr bitte Platz nehmen.“
5000 Mann, plus Frauen und Kinder. Man kann annehmen, es waren insgesamt um die 20.000 Menschen.

Jesus begann damit, diese Fischstäbchen zu brechen, legte sie auf Brote und machte Sandwiches und gab sie den Jüngern, damit sie sie all diesen Menschen austeilten.

Sie saßen da alle auf dem Gras und sie teilten und teilten und teilten allen diese Sandwiches aus. Und am Ende waren alle satt…“möchtest du noch ein Fischsandwich? Oh nein, danke, ich bin voll“
Und er wies seine Jünger an, die Reste zu sammeln und in Körbe zu legen. Und es waren noch ganze 12 Körbe voll.

Als der Junge später Heim kommt und ihn seine Mutter fragt, ob ihm sein Lunch geschmeckt hat, antwortet er:
„Oh Mam, du wirst es nicht glauben“ „Hat es geschmeckt?“ „Oh ja, hat es“ „Ist noch was übriggeblieben?“ „Ihr Jünger, würdet ihr bitte mal herbeikommen?“
Beachtet, er war es, der sich entschieden hat, alles Jesus zu geben, aber er war nicht der einzige, der davon satt geworden ist. Neben ihm waren es noch 20.000 andere.

Er hatte die Wahl, alles selbst aufzuessen und satt zu werden oder aber es einem anderen zu geben und satt zu werden. So und so geht es.

Wenn du lernst, dein Leben Jesus zu geben, bekommst DU ein wunderbares Leben – zuzüglich werden noch viele andere dadurch gesegnet.

Einige von euch sollten aufhören, darum besorgt zu sein, (beim Golf) den blöden Ball ins Loch zu versenken und stattdessen damit beginnen, sich zu fragen, wer in den Himmel und wer in die Hölle kommt.

Und ihr solltet damit aufhören, sich darum zu sorgen, ein noch schickeres Auto und ein noch schickeres Haus zu bekommen und damit beginnen, sich zu fragen, wer in den Himmel und wer in die Hölle kommt.

Vielleicht hat dir Gott einen guten Job gegeben, damit du dein Geld für Missionarsdienste spenden kannst – und nicht, um sich ein schickeres, größeres Haus zu bauen.

Wisst ihr, was wir in diesem Land brauchen? Wir brauchen einen christlichen Barney. Wievielen Kindern (allein) in dieser Stadt wird morgen die Evolution beigebracht werden?
Auf dem Discover Sender… Nature Sender… National Geoographic… Schulbücher… Bibliothekenbücher… wievielen? Tausenden? Und sie benutzen Dinosaurier dazu, ist es nicht so?
Wenn ein 4-Jähriger so ein Buch bekommt (in dem steht): „Liebe Jungs und Mädels, Dinosaurier lebten vor Millionen von Jahren“ Ist es nicht das, was sie lehren?
Einer von euch sollte sich ein lilafarbenes Kostüm besorgen, alle Nachbarskinder versammeln…“Hey Jungs und Mädels, he he he“ – last uns singen:
„Gott liebt dich, Gott liebt mich, er möchte dich in seiner Familie haben. Wenn du ihn heute fragst, wird er in dein Herz einkehren und dich zu einem Mitglied seiner Familie machen“
Sollten sie stattdessen nicht lieber das lernen? Leute, jemand sollte diese jungen Kinder erreichen.

Besorg dir einige Videos oder so, du kannst meine nehmen. Sie unterliegen keinem Kopierschutz, du kannst damit machen, was du willst.

Was tust du auf Erden um des Himmels Willen? Was tust du für den Herrn?
Ich sah mal diesen Grabstein hier: Wayne Strickland. Atheist. Ist scheinbar noch nicht gestorben. Und er sagte: „Ich bin ein vielbeschäftigter Mann und habe keine Zeit für sowas“
Entschuldige, Wayne, aber jetzt hast du genug Zeit dafür. Behauptet, ein Atheist zu sein, interessant. Die Bibel sagt, der Narr sagt in seinem Herzen: Es gibt keinen Gott.“ (Psalm 14,1)
Habt ihr gewusst, dass Gott nicht an Atheisten glaubt? Denkt darüber mal nach.

Wohin würdest du gehen, wenn du sterben würdest? Wenn du dir nicht sicher darüber bist, dass du in den Himmel kommst, solltest du dein Herz dem Herrn geben und gerettet werden.

Und wenn du bereits gerettet bist, solltest du etwas finden, was du für den Herrn tun kannst. Wenn du jemandem mein Videomaterial geben willst… es ist nicht kopiergeschützt.

Darauf sind Seminare mit insgesamt 15 Stunden über die Schöpfung, Evolution, Dinosaurier, Debatten auf der Videoreihe mit dem roten Umschlag usw.

Wir möchten deinen Glauben an das Wort Gottes stärken. Wenn du dir eines dieser Videos anschaust und noch nicht gerettet bist, ruf mich ruhig an und es wäre mir eine Freude, dir dabei zu helfen, dem Herrn zu begegnen.

Unsere Internetseite ist drdino.com Telefon-Nr. von Pensacola Florida 850479 Dino. Wir mögen Dinosaurier wirklich sehr. Und wenn ihr mal in Pensacola Florida sein solltet, besucht ruhig unser Dinosaurier Abenteurland.

Und wenn ihr die Gelegenheit habt, ins (?) zu kommen, dort sprechen wir über die Schöpfung, Evolution und die Dinosaurier.

Habt vielen Dank, dass ihr uns heute besucht habt.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Kent Hovind veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s